29. Mai 2021
Bramfeld

Polizei und Haspa gegen Betrüger

Online-Veranstaltung soll Senioren schützen

Claudia Wulf und Joachim Denker: Die Bürgernahen Beamten aus Bramfeld stehen für Fragen zur Verfügung Fotos: tel

BRAMFELD Der „Enkeltrick“ war gestern: Inzwischen hat es die Polizei auch mit neuen Betrugsmaschen zu tun. Und darüber möchte die Polizei gemeinsam mit der Hamburger Sparkasse in einer Online-Veranstaltung informieren.

„Die Idee ist von Claudia Wulf und Joachim Denker vom Polizeikommissariat 36 entwickelt worden“, berichtet Frauke Hannes vom Landeskriminalamt (LKA). Die Kriminalhauptkommissarin (KHKin) wird in einem Vortrag die aktuellen Betrugsmaschen vorstellen und auch Hinweise geben, wie man sich vor ihnen schützt.

„Die Betrugszahlen sind teilweise explodiert. Die Betrüger gehen sehr professionell vor. Ihre Handlungsweise ist gezielt auf ältere Menschen ausgerichtet, von denen sie vermuten, dass sie über größere Geldbeträge verfügen“, erklärt Frauke Hannes.

Ganz aktuell seien sogenannte „Schock-Anrufe“. Dabei geben sich die Betrüger am Telefon als Polizeibeamte aus und erklären den potenziellen Opfern, ein naher Verwandter hätte einen tödlichen Unfall verschuldet und stehe kurz vor einer Festnahme, wenn das Opfer nicht mit der Zahlung einer Kaution beispringe. Derartige Geschichten werden den alten Menschen in diversen Varianten vorgespielt. „Die Opfer sind dabei einem massiven Druck ausgesetzt“, weiß KHKin Hannes. Sie wird die Betrugsmaschen in einem Vortrag vorstellen. Anschließend haben die interessierten Bürger ausführlich Gelegenheit, mit Frauke Hannes sowie Claudia Wulf und Joachim Denker zu sprechen und Fragen zu stellen. Die Veranstaltung am Donnerstag, 3. Juni, 17 bis 18.30 Uhr, erfolgt über das Programm Webex und ist kostenlos. Nach der Anmeldung über die Internet-Seite der Haspa (Veranstaltungen) erhält man die Zugangsdaten und eine Anleitung zur Teilnahme.

Auch interessant