7. Mai 2022
Bramfeld

Nächste Sprosse der Karriereleiter

Lisa Marie Ramm und ihre Entwicklung nach dem Sieg bei „The Voice Kids“

Lisa Marie ist heute 17 und wurde durch „The Voice Kids“ entdeckt Foto: privat

BRAMFELD Wenn Lisa Marie Ramm vor vielen Jahren als vierjähriges Mädchen schon an den Abenden vor dem Fernseher saß und Opern sang, vermutete wahrscheinlich niemand, dass sie tatsächlich eine Musikkarriere erwartet.

Doch nach ihrer Teilnahme an einem Talentwettbewerb, ging es steil bergauf. Noch besucht die Schülerin in Bramfeld das Johannes-Brahms-Gymnasium in der elften Klasse, doch nachdem sie 2019 „The Voice Kids“ gewonnen hatte, ging es mit ihrer Karriere voran.

Außer verschiedenen Songs, die sie zurzeit mit einem Produzenten in Lüneburg und dem Ziel einer Veröffentlichung aufnimmt, konnte die talentierte Sängerin bereits auf verschiedenen Stadtfesten und Feiern auftreten und hat „einfach wahnsinnig viel Spaß am Singen“. Ihr neuester Erfolg ist der Titelsong des Films „Mia and me – Das Geheimnis von Centopia“ den sie einsingen durfte.

Durch Corona sei es zunächst schwierig gewesen, ihre Karriere weiter voranzutreiben, doch „jetzt bin ich glücklich über den Film-Song“, erklärt die 17-Jährige, die auch beruflich auf jeden Fall „etwas mit Musik machen will“.

Einen festen Plattenvertrag hat Lisa Marie zwar noch nicht unterschrieben, mit dem Film, der am 26. Mai in die Kinos kommt, habe sie aber große Hoffnungen, dass es weiter die Karriereleiter hinaufgehen könnte.

In der Schule ist Lisa Marie jetzt natürlich bei vielen Schülern bekannt und „von den Jüngeren werde ich auch mal angesprochen“, lacht die Musikerin, die in ihrer Freizeit auch Piano und Querflöte spielt. Als nächstes wird Lisa Marie, die auch schon bei Agenturen gelistet ist, an Jugend musiziert auf Bundesebene teilnehmen. Und allen Jugendlichen, die selbst gern Musik machen und singen und vielleicht noch etwas schüchtern sind, um sich auszuprobieren, empfiehlt sie „sich einfach zu trauen“, denn das Gefühl, dann vor Hunderten auf der Bühne zu stehen, sei einfach überwältigend und „ist oft der erste Schritt, der einen weiterbringt“.

In einem Tonstudio in Lüneburg singt Lisa Marie ihre Songs ein. Sie hofft auf eine schnelle Veröffentlichung Foto: privat

Auch interessant