22. April 2020
Bramfeld

Keine Räumungen in der Corona-Krise

VONOVIA zeigt Herz für seine Mieter

Mehr als 12.000 Mietwohnungen besitzt die Vonovia in Hamburg. Allein rund 2200 davon stehen in Steilshoop Foto: tel

STEILSHOOP Die Wohnungsgesellschaft Vonovia will in der derzeitigen Corona-Krise auf Mieterhöhungen und Wohnungsräumungen verzichten und in finanzielle Not geratenen Mietern helfen.

„Wenn unsere Mieterinnen und Mieter wegen des Coronavirus in finanzielle Schwierigkeiten geraten, wollen wir ihnen ihre Sorgen um die Bezahlbarkeit ihrer Wohnung nehmen. Wir werden eine gemeinsame Lösung finden“, erklärte Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender von Deutschlands größtem Wohnungsunternehmen. Vonovia rät betroffenen Mietern, sich möglichst frühzeitig an ihren Vermieter zu wenden.

Im Kundenservice konzen-triert sich das Unternehmen derzeit auf das Wichtigste. So soll gewährleistet sein, Notfallreparaturen in Verbindung mit der Mietwohnung umzusetzen. Schließlich beteiligt sich das Unternehmen mit der App „mein Vonovia“ auch an der Vernetzung in der Nachbarschaftshilfe.

Auf der Webseite kann ein Formular, das Nachbarschaftshilfe anbietet, ausgedruckt und an andere Mieter verteilt werden. Die Vonovia verfügt in Hamburg über gut 12.000 Wohnungen, davon allein in Steilshoop rund 2200.

Viel Freude und ein wenig mehr Farbe in den zurzeit schwierigen Alltag hat Vonovia-Regionalleiterin Nicole Emmann zusammen mit Jasmin Birdöner (Hausleitung) jetzt den Bewohnern des Gagfah-Hesse-Hauses der Hartwig-Hesse-Stiftung am Gustav-Seitz-Weg bereitet. Die dort lebenden Senioren wurden mit rund 500 Pflanzen der diesjährigen Stiefmütterchen-Aktion beschenkt.

Gleichzeitig ergab sich beim Überbringen (natürlich mit dem gebotenen Abstand) mal wieder die Möglichkeit zu einem Klönschnack: „Wir Bewohner leiden unter der Isolation. Gespräche und Umarmungen fehlen uns sehr“, berichtete eine 93-jährige Bewohnerin. Stiefmütterchen wurden auch am Schreyerring gepflanzt.

Nicole Emmann: „Traditionell verteilen wir jedes Frühjahr rund 5000 Stiefmütterchen für die Balkone unserer Mieter in Steilshoop. Das war diesmal wegen der Corona-Krise nicht möglich. Wir wollten aber die bunte Aktion nicht ganz ausfallen lassen.“ Deshalb wurden die Beete vor der Moschee der Muslimischen Gemeinschaft Steilshoop und dem Vonovia-Büro am Schreyerring wieder hergerichtet und mit rund 1000 Pflanzen in allen Stiefmütterchen-Farben bepflanzt.

 

Mit bunten Stiefmütterchen gegen die Alltagssorgen: Vonovia-Gartenpfleger Ramasan Tunaoglo (38) bei der Arbeit Foto: tel

Auch interessant