10. September 2022
Bramfeld

Die Krux mit dem Recycling

Viel zu wenig Container-Standorte in Bramfeld. Anwohner resignieren

Recyclingcontainer sind bei einigen Anwohnern wegen der Lärmentwicklung nicht beliebt Foto: tel

BRAMFELD Nach wie vor ist die Situation um Recyclingcontainer im Bereich des Bramfelder Marktplatzes unbefriedigend. Das stellt auch der Senat in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage des Bramfelder CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Sandro Kappe fest.

Wie mehrfach berichtet, mussten Container-Standorte am Bramfelder Dorfplatz und an der Heukoppel wegen anstehender Baumaßnahmen (Kita, Bus-Überliegerplatz, U-Bahnbau) aufgegeben werden.

Auch der Standort Moosrosenweg 12 (neben der Hanseatic Bank) besteht nicht mehr, weil dort demnächst Wohnungsbau stattfindet. „Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Bramfelder Zentrum berichten mir, dass sie jetzt auf das Mülltrennen verzichten, weil sie die neuen Container-Standorte nicht erreichen können“, erklärt Kappe.
Neu errichtet wurden in den vergangenen zwei Jahren die Standorte Heidstücken (zwischen den Kiesteichen), Im Soll/Sollkehre sowie Harnisch/Reembusch. Von der Stadtreinigung kürzlich beim Bezirksamt Wandsbek beantragt sind folgende Containerstandorte: Herthastraße 12 (vor Amplifon), Heukoppel (gegenüber Haus Nummer 33), Fabriciusstraße (gegenüber Haus Nummer 294), Steilshooper Allee 3 (Parkbucht stadtauswärts) und Fabriciusstraße, Ecke Owiesenstraße.

„Um eine ordnungsgemäße Mülltrennung zu gewährleisten, werden ausreichend Container-standorte benötigt. Der Senat räumt ein, dass der größte Bezirk Wandsbek die wenigsten Standorte pro 100.000 Einwohner aufweist“, erklärt Kappe. Der Bürgerschaftsabgeordnete weist noch einmal auf den Vorschlag seiner Partei hin, private Flächen – beispielsweise vor Supermärkten – durch eine finanzielle Förderung für die jeweiligen Grundeigentümer attraktiv zu machen. Und: „Wenn es der Firma famila in Steilshoop möglich ist, dass auf ihrem Parkplatz Recyclingcontainer stehen, sollte das für Kaufland am Bramfelder Markt auch möglich sein.“

Auch interessant