3. Juli 2021
Bramfeld

Bramfeld feiert 750. Geburtstag

Gesucht sind Geschichten zum Mitmachen

Das Areal rund um den Brakula (r.) und das Alte Försterhaus steht im Mittelpunkt der Feierlichkeiten Foto: tel

BRAMFELD Geschichten über Bramfeld sucht die gebürtige Leipzigerin Franziska Jakobi. Anlass ist der 750. Geburtstag des heutigen Hamburger Stadtteils in diesem Jahr. Franziska Jakobi ist Konzeptkünstlerin und Kunstkonzeptionistin zugleich und arbeitet sowohl auf wie hinter den Brettern, die die Welt bedeuten.

Die 30-Jährige nennt das Projekt „Bramfelder Hinterhofgeschichten – eine künstlerische Stadtteil­erkundung“. „Auf die Idee sind Mitarbeiter des Brakula und ich gemeinsam gekommen“, berichtet sie. Thematische Schwerpunkte sollen dabei persönliche Erlebnisse, Bramfeld aus Sicht von Konsumenten, der Bereich Freizeit und Vereine sowie das Bramfeld von gestern, heute und morgen sein. Nun sucht Jakobi sowohl (ehemalige) Bramfelder/-innen, die eine persönliche Geschichte in Zusammenhang mit dem Stadtteil erzählen, wie auch Leute, die bei der Umsetzung mitmachen.

Franziska denkt da multimedial. „Zum Beispiel Kurzfilme, Texte oder kleine Hörspiele, die dann während des Bramfelder Stadtteilfestes aufgeführt werden“, so die Wahlbramfelderin. Immerhin: Mit Clemens Voigt (30) aus ihrer Heimatstadt hat sie bereits einen professionellen Filmemacher für das Projekt gewonnen. Auch das Bramfelder Stadtteilarchiv, hofft Franziska, wird ihr unter die Arme greifen. Franziska erwartet viele engagierte Mitmacher und Geschichtenerzähler/innen: „Wer sich meldet, sollte zuverlässig sein und sich auf drei intensive Workshop-Wochen vor dem Jubiläumsfest am

14. und 15. August einstellen.“ Interessenten melden sich möglichst bis zum 12. Juli bei Franziska Jakobi unter der Mailadresse franzjakk@gmail.com. Dort, wie auch auf der Bramfeld-Jubiläumsseite (750-bramfeld.de) gibt es weitere Informationen.

 

Franziska Jakobi ist auf der Suche nach Bramfelder Geschichten Fotos: tel

Auch interessant