13. Februar 2021
Ausgabe Billstedt

Neue Feuerwache – Verfahren läuft noch

Das alte Haus ist in Corona-Zeiten viel zu klein

Kirchplatz

Eigentlich soll auf dem Kirchsteinbeker Marktplatz ein neues Feuerwehrhaus entstehen Foto: fbt

BILLSTEDT Die Freiwillige Feuerwehr in Kirchsteinbek braucht dringend ein neues Feuerwehrhaus. Doch die Pläne, auf dem Kirchsteinbeker Marktplatz einen Neubau zu errichten, kommen noch immer nicht voran.

Feuerwehrsprecher Dennis Diekmann teilt dem Hamburger Wochenblatt mit, dass der Neubau im so genannten Vermieter-Mieter-Modell realisiert werde: „Bauherrin ist die Sprinkenhof GmbH. Diese hat beim zuständigen Bezirksamt Mittel die Baugenehmigung für den Neubau beantragt.“ Gegen diese Baugenehmigung hätten Anwohner Klage eingereicht. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr habe in Abstimmung mit dem Bezirksamt Mitte entschieden, den Ausgang abzuwarten. Diekmann: „Alternativplanungen wurden daher nicht aufgenommen.“

Wer mit dem Thema regelmäßig befasst ist, kennt das. Schon in den Jahren 2018 und 2020 hat das Wochenblatt über die Baupläne berichtet und auch damals schon ähnliche Antworten der Zuständigen bekommen. Immerhin 14 mögliche Standorte seien bei der Suche nach einem möglichen Platz überprüft worden, hatte Thaddäus Zoltkowski (SPD) aus der Bezirksversammlung Mitte schon damals angemerkt.

Es fehlen Tests

Inzwischen hat sich die Lage noch verschärft, weil die Corona-Pandemie zu weiteren Einschränkungen führt. Der Kirchsteinbeker Feuerwehrchef Michael Piel macht deutlich, „dass wir bis Mitte oder Ende des Jahres auch keine Infos bekommen werden“. Seine Leute wissen, dass Klage eingereicht wurde: „Dementsprechend ist auch die Motivation der Mannschaft.“

Nicht nur die Verzögerung ist mit Corona zu erklären. Auch der Übungs- und Einsatzdienst der Feuerwehrleute ist – ohnehin schon in knappem Raum – in Corona-Zeiten „eingeschränkt möglich“, die Pandemie-Einschränkungen könnten „gerade so“ umgesetzt werden. Allerdings fehlten Möglichkeiten, Antigen-Massentests anzubieten, wie es die anderen, Freiwilligen Feuerwehren seit Anfang des Jahres getan hätten. Piel stellt aber klar, dass seine Feuerwehr für „die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger weiter hin zuverlässig“ da sei. Die Kirchsteinbeker FFW ist die älteste ihrer Art in ganz Hamburg, sie wurde im Jahr 1877 gegründet.

Auch interessant