5. Juni 2021
Mümmelmannsberg

Mümmelmannsberger EKZ ist eröffnet

Nächster Meilenstein für eine neue Ortsmitte?

Anfang der Woche war das neue EKZ noch nicht eröffnet Foto: Timm

MÜMMELMANNSBERG Am Donnerstag ist das neue Einkaufszentrum (EKZ) eröffnet worden. Es soll sich zu einem neuen Mittelpunkt entwickeln.

Vergangener Montag: Rote Absperrgitter in der Kandinskyallee. Arbeiter wuchten schwere Pflastersteine an ihren Platz.
Der EKZ-Neubau, ein wuchtiges Gebäude aus hellem Klinker und Glasflächen, sieht schon ziemlich fertig aus. Die beiden Hauptmieter Edeka und Saga haben ihre Logos und Schilder schon anmontiert. An der neuen Tiefgarage um die Ecke manövriert
ein Radlader, Menschen eilen vorbei.

Wer Mümmelmannsberg schon länger kennt, weiß noch, was hier vorher war: ein vor sich hin rottender, hässlicher Bau, weitgehend leere Büros und Pavillons, sprießendes Gras zwischen den Fugen der Pflaster, ein großer Taubenschwarm, kurz: kein Platz, auf dem man sich zum Kaffee niederlassen wollte.

Die Saga verkündete schon vorige Woche, mit der Einweihung des neuen EKZ sei der nächste „Meilenstein“ im Masterplan Mümmelmannsberg erreicht.
Entstanden sind hier in relativ kurzer Zeit 5000 Qua-dratmeter Nutzfläche und 76 Pkw-Stellplätze.
Gebaut wird am „Urbanen Platz“, dem etwas erhöhten Innenhof zwischen Praxisklinik und Bücherhalle. Alles passiert unter dem Dach des „Rahmenprogramms Inte-grierte Stadtteilentwicklung (RISE).

Laut Saga ist die Quartiersmitte aus drei Wohntürmen mit rund 260 Wohnungen, einer Gewerbezeile und dem EKZ für den RISE-Prozess von „zentraler Bedeutung“. Die Vollmodernisierung der Wohntürme sei abgeschlossen, das energetische Konzept mit Blockheizkraftwerken und Brennwertheizkesseln „in weiten Teilen umgesetzt“.
Mümmelmannsberg, die größte Siedlung ihrer Art in Hamburg, hat rund 18.600 Einwohner, die in etwa 7300 Wohnungen leben.

Auch interessant