13. August 2022
Mümmelmannsberg

110 mal 9-Euro-Tickets unters Volk gebracht

Linken-Politiker machen Haustürwerbung für Petition in Sachen kostenloser ÖPNV

Wolfgang Strauß aus der Bezirks-versammlung Mitte war in Sachen Nahverkehr in Mümmelmannsberg unterwegs Foto: Timm

MÜMMELMANNSBERG Mit einer Fahrkarte ins wichtige Berlin? Ins schöne Schwerin oder an die See? Und alles für neun Euro im Monat? Es ist kein Geheimnis: Das 9-Euro-Ticket füllt gerade Bus und Bahn bis zum Anschlag.

Nun war die Linke in den Hochhäusern an der Kandin-skyallee unterwegs, um dafür zu werben, dass das Ticket eben nicht Ende August ausläuft. Carola Ensslen, David Stoop (beide in der Bürgerschaft), Maureen Schwalke und Wolfgang Strauß (beide in der Bezirksversammlung Mitte), gingen mit ein paar Helfern von Tür zu Tür und warben für Unterschriften unter einer Petition, die genau das will. Und die Haustürbesucher hatten 110 von den 9-Euro-Tickets dabei, die an Mümelmannsberger verschenkt werden sollten.

Unter den Umfragemachern war auch Stephan Krull, der bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Studie namens „Spurwechsel“ veröffentlicht, die sich mit dem ÖPNV auseinandersetzt. Und Krull geht weiter: Eine Alternative zum auslaufenden 9-Euro-Ticket, findet er, wäre ein kostenloser Öffentlicher Nahverkehr (ÖPNV) – in der brandenburgischem Stadt Templin ist genau das schon einmal versucht worden. Viel mehr Menschen könnten den ÖPNV nutzen, glaubt Krull und es würde viel Geld gespart – etwa für Kontrollen und Anlagen. Wie soll so etwas angesichts bestehender Mehrheiten in Berlin durchgesetzt werden? Krull sagt, es gebe Mehrheiten in der Bevölkerung, etwa für Tempo 130 auf den Autobahnen. Die Linken wollten versuchen, die öffentliche Stimmung zu kippen.

Aber das an einem Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr in einem Hochhaus nicht viele Türen aufgehen, ist keine Überraschung.

Die Linke ist trotzdem zufrieden: Es seien vier Hochhäuser mit je etwa 75 Wohnungen besucht worden, etwa die Hälfte der Bewohner waren laut Wolfgang Strauß anwesend, die meisten hätten das Anliegen der Linken durch ihre Unterschrift unterstützt, so dass 160 Unterschriften zusammen gekommen seien. Und die Linken verschenkten 40 der 9-Euro-Tickets.

Draußen am U-Bahnhof Mümmelmannsberg stoppen derweil viele Busse, manche wenden im Kreisverkehr, andere fahren gleich weiter nach Billstedt. Meistens ist hier eine Menge Umsteigeverkehr zwischen Bus und U-Bahn.

Foto: Timm

Auch interessant