4. Juni 2022
Billstedt

Internet, Tablets und Beratung für Ältere

Mehrgenerationenhaus bietet Unterstützung an

Im Mehrgenerationenhaus an der Jubilatekirche kümmert man sich auch um Senioren, die sich nicht mit Computern auskennen Foto: Timm

BILLSTEDT Der Wochenblatt-Kommentar über die Situation älterer Menschen, die die Digitalisierung des Lebens nicht mitmachen können oder wollen, ist auf Zustimmung gestoßen.

Ruth Rosenthal und Christine Sienknecht schickten einen handgeschriebenen Brief an das Hamburger Wochenblatt. Die beiden Damen reagierten auf einen Wochenblatt-Kommentar von Ende April, der gemahnt hatte, bei aller Digitalisierung nicht solche Senioren zu vergessen, die auf Computer verzichten.

„Die Digitalisierung – Banken etc. – ist für uns nicht mehr in den Griff zu kriegen“, so schreiben die beiden. Sie „verstehen es einfach nicht, und können es nicht nutzen.“ Die Frauen betonen, sie seien keine Einzelfälle. Hinzu kommt nach ihren Berichten: Manche könnten sich keinen PC und monatliche Kosten leisten, seien behindert oder alleinstehend.

Rainer Picker vom Mehrgenerationenhaus an der Merkenstraße kann vielleicht helfen. Schon jetzt stellt er Senioren Tablets (inklusive Simkarte) zur Verfügung. Sie können also auch von Menschen genutzt werden, die kein Internet haben: „Das werden wir ausweiten“.
Laptops mit Geldern aus Senatsprogramm anschaffen
Picker will entsprechende Mittel aus einem Senatsprogramm beantragen. Wenn es Gelder gibt, sollen Laptops angeschafft werden.

Senioren können die Tablets schon jetzt ausleihen, erhalten eine Einführung, nehmen die Geräte mit und können nach einer Woche über ihre Erfahrungen berichten und sich beraten lassen. Fernziel ist laut Picker, die Senioren „zoom-fähig“ zu machen, um die Beratung online anbieten zu können.

Veranstaltungen zum Thema gibt es im Mehrgenerationenhaus auch: Am 26. Juni und 7. August, jeweils von 12.30 bis 15.30 Uhr, macht der Gemeindesaal „die Welt digital“. Es geht um Videokonferenzen und Informationsgewinnung im Netz. Montags von 10 bis 12 Uhr kann man sich individuell im gewünschten Tempo beraten lassen. Auch Rainer Picker kann unter Tel. 71403200 angesprochen werden.

Die beiden Briefschreiberinnen suchen übrigens eine Anlaufstelle in Billstedt, „die sich für uns alle einsetzt, die mit Digitalisierung nichts zu tun haben.“

Auch interessant