23. September 2020
Billstedt

Drei Menschen und das Virus

Uraufführung eines topaktuellen Stücks am Sprechwerk

Jasmin Buterfas (v.l.), Christa Krings und Joachim Liesert stehen im Stück „Bender, Zöllner und der Kapitän“ im Sprechwerk auf der Bühne Foto: G2 Baraniak

BORGFELDE Zwei Damen jenseits der „besten Jahre“, Frau Bender und Frau Zöllner, und ein Herr, der Kapitän, werden in ihrem Seniorenstift von der Pandemie in Geiselhaft genommen.

Langsam aber zwingender bestimmt das Virus den Alltag und das Miteinander. Von dem nicht spannungsfreien täglichen Einerlei im Heim bis zu dem Punkt, wenn die Angst vor der Angst zur Angst vor dem Miteinander wird. Das Leben in der Tragödie ist nicht nur Tragödie, es gibt auch immer wieder komödiantische Augenblicke, die der Geschichte die Fallhöhe geben, um den emotionalen Zugang zu den Pro-tagonisten zu öffnen. Diese Situationen webt der Autor in das große und beherrschende Thema der Pandemie ein. Mutig und aus der sehr persönlichen Perspektive der handelnden Personen reagiert das Sprechwerk mit dieser Eigenproduktion auf das Thema, welches uns seit Beginn des Jahres nicht mehr loslässt: das Virus.

„Bender, Zöllner und der Kapitän“ ist eine Tragikomödie von Klaus Wirbitzky – ein berührendes, in seinem Humor so nachvollziehbares Stück, welches die Ängste, die der Zeitgeist diktiert, aufgreift, ohne der Panik die Tür zu öffnen.

Do 24. September (Uraufführung/Premiere), und Sa
26. September jeweils 20 Uhr So 27. September, 18 Uhr
Fr 30. und Sa 31. Oktober
jeweils 20 Uhr, So 1. November
18 Uhr, Kartenpreise 22/
12,80 Euro, Sprechwerk, Klaus-Groth-Straße 23, T 696 505 05

Auch interessant