20. Januar 2023
Billstedt

Aufzug kommt erst Ende April wieder

Erneuerung für 700.000 Euro in Billstedt

Von Montag an steht man hier vergeblich: Die Aufzüge sind bis Ende April außer Betrieb Foto: Grell

BILLSTEDT Nach mehr als 20 Jahren Betriebsleistung müssen die beiden Aufzüge der U2/U4-Haltestelle Billstedt erneuert werden. Die Aufzüge in der Station gehören zu den meist genutzten im gesamten Hamburger U-Bahn-Netz. Jetzt haben sie ihre wirtschaftliche Nutzungsdauer erreicht.

Von Montag, 23. Januar, bis zum 30. April werden beide Aufzüge komplett erneuert und müssen daher außer Betrieb genommen werden. In dieser Zeit ist die Haltestelle eingeschränkt barrierefrei zu erreichen.

Für Fahrgäste, die auf einen Aufzug angewiesen sind, bietet die Hochbahn von und zu den Haltestellen Legienstraße (U2/U4) und Merkenstraße (U2) einen kostenlosen Taxi-Service an. Dafür sind vor Ort im Bereich der Aufzüge Infoplakate angebracht, die über die entsprechende Rufnummer dafür informieren.

Für die Erneuerung der beiden Aufzüge wird die Hochbahn auf neue Technik setzen. Die alten hydraulischen Aufzüge werden durch neue elektronische Aufzüge ersetzt. Diese haben den Vorteil, dass sie zum einen stromsparender sind, zum anderen auch zuverlässiger und effizienter laufen. Die Gesamtkosten für die Erneuerung der beiden Aufzüge belaufen sich auf rund 700.000 Euro.

Mit dem Abschluss des Projekts zum 30. April laufen die Aufzüge wieder. Damit ist die Haltestelle, die von täglich 36.000 Fahrgästen genutzt wird und damit die meist frequentierte U-Bahn-Haltestelle im Hamburger Osten ist, rechtzeitig zur angekündigten Sperrung der U2/U4 zwischen Legienstraße und Horner Rennbahn vom 2. Mai an für elf Monate wieder barrierefrei zugänglich. Für die Arbeiten zur Ausfädelung der U4 auf die Horner Geest muss die U2/U4-Strecke – wie berichtet – unterbrochen werden. In dieser Zeit wird das Kreuzungsbauwerk Horner Rennbahn für die U4-Verlängerung auf die Horner Geest gebaut.

Auch interessant