4. Dezember 2021
Ohlsdorf

Mit der Ruhe war es schlagartig vorbei…

Filmarbeiten für ZDF-Krimi „Solo für Weiß” auf dem Friedhof Ohlsdorf

Ohlsdorf

Der „Festgenommene“ – flankiert von „SEK-Beamten“ – kniet vor Nora Weiss (Anna Maria Mühe) und Jan Geissler (Peter Jordan) Foto: Röhe

OHLSDORF Eine Trauergemeinde steht vor einem geöffneten Grab. Ein Foto einer Frau ist auf dem braunen Holzsarg drapiert, mehrere Blumenkränze liegen auf einer Staffelei. Plötzlich Geschrei: „Polizei. Auf den Boden. Runter. Leisten Sie keinen Widerstand.”

Sechs bewaffnete und vermummte SEK-Beamte nehmen einen Trauergast fest, der gerade zur Abschiedsfeier kommt. Er kniet sich auf den Boden, lässt sich widerstandslos festnehmen. Dann der Abbruch der spektakulären Festnahme durch den Regisseur Gunnar Fuß: „Danke, und Aus.”

Es sind Filmarbeiten für den siebten Teil „Solo für Weiss” (ZDF) mit dem Arbeitstitel „Todesengel”. Einen Tag lang drehte das Filmteam auf dem Friedhof Ohlsdorf nahe der Kapelle 12. Etwa 40 Fahrzeuge, darunter Privatwagen der Komparsen, Produktions- und Technikwagen, Catering- und Shuttle-Fahrzeuge sowie Aufenthalts- und Maskenmobile standen an der Lärchenallee. Ein Friedhofsbesucher reagierte mit Unverständnis: „Hier ist alles abgesperrt und zugeparkt. Ich bin gebehindert und muss nun mehrere Meter zum Grab meiner Frau laufen”. Auch eine ältere Dame war empört über die Dreharbeiten. „Ich habe mich total erschrocken, als die vermummten Männer mit ihren Waffen den Weg entlang liefen. Es werden schließlich auch ältere Frauen auf dem Friedhof überfallen.”

Mindestens acht Mal wurde die Festnahme mit zwei Filmkameras aufgenommen und mehrere Male zuvor geprobt, aus verschiedenen Perspektiven. Zusätzlich ließ die Filmcrew eine Drohne über die Grabstätten aufsteigen – mit Genehmigung der Friedhofsverwaltung. Lobenswert: für die Filmarbeiten entfernte die Crew ein rotweißes Flatterband. Das sollte Friedhofsbesucher vor einem umstürzenden Grabstein warnen. Nach dem Dreh wurde alles wieder ordentlich hergerichtet.

Im siebten Film ermitteln LKA-Zielfahnderin Nora Weiss (Anna Maria Mühe) und ihr neuer Kollege Ben Salawi (Camill Jammal) im Fall eines ermordeten Lübecker Psychologie-Professors. Am Filmset war auch Schauspieler Peter Jordan, der in der Krimireihe als Vorgesetzter des LKA Jan Geissler vor der Kamera stand. Gedreht wird noch bis zum 15. Dezember, ein Sendedatum steht noch nicht fest.

Auch interessant