21. Oktober 2020
Hamburg-Nord

Am Anfang waren Sätze

Momentmal!-Projekt hat Hand angelegt

Geschichten

In eine multimediale Performance haben die Künstler/-innen vom Kreaturenkollektiv die MomentMal!-Geschichte übersetzt Foto: Kreaturenkollektiv

HAMBURG-NORD Zwei Monate lang war das Schreibmobil des MomentMal!-Projekts an unterschiedlichen Orten in Barmbek, Winterhude und Langenhorn unterwegs und lud Passantinnen und Passanten zum Mitmachen ein: Sie setzten sich spontan an die Schreibmaschine, die die Schreibwerkstatt auf Rädern mit sich führte, und brachten ein paar Sätze zu Papier.

Auf diese Art und Weise wurden Geschichten und Gedanken eingefangen und ein Stimmungsbild ist entstanden. Die gesammelten Texte wurden anschließend von Künstlern und Künstlerinnen in Szene gesetzt.

Ihre gesammelten Werke werden jetzt im Goldbekhaus präsentiert. Gezeigt werden Teile eines Fotoessays von Simeon Melchior, die auch an unterschiedlichen Orten im Stadtteil ausgestellt werden. Die Illustratorin Maren Endler hat die Texte in eine Art freie Bilderzählung umgewandelt. Das Kreaturenkollektiv mit Sarah Nüdling, Sophia Guttenhöfer und Lilli Thalgott führt um 18 Uhr eine multimediale Live-Performance auf (Anmeldung empfohlen unter momentmalhh@gmail.com).

MomentMal! ist ein gemeinsames Projekt des Goldbekhauses, der Zinnschmelze, des Bürgerhauses Barmbek und des ella Kulturhauses Langenhorn und wird gefördert durch den Fonds Soziokultur. Die Textsammlung ist auf www.momentmal.jimdosite.com/interpretation/ zu finden.

Sonntag, 25. Oktober, 17 Uhr, Eintritt frei, Moorfuhrtweg 9

Auch interessant