13. Mai 2020
Barmbek

Tröpfchen den Schrecken nehmen

Welcome Werkstatt liefert gespendete Gesichtsschilde aus

Tomek Trilla von der bundesweiten Initiative Maker vs. Virus mit gespendeten Gesichtsschilden, die an das Personal in Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen weitergeleitet werden Fotos: maker vs. virus

BARMBEK In der Welcome Werkstatt in der Alten Feuerwache in Barmbek-Süd helfen derzeit Freiwillige, den Engpass an Schutzausstattung für den Kampf gegen das Coronavirus zu überbrücken: Bereits mehr als 300 Gesichtsschilde konnten über die Werkstatt ausgeliefert werden.

Sie wurden zuvor in privaten Hobbykellern oder in Vereinen in kleiner Stückzahl am 3-D-Drucker und in Handarbeit angefertigt und gespendet. Die Räume der Welcome Werkstatt in der Bachstraße 98 dienen als Sammel- und Verteilerstelle. Hier können Kliniken, Pflegeheime und Arztpraxen das dringend benötigte Schutzmaterial nachfragen. Die Folien werden ergänzend zu den Atemschutzmasken getragen und bieten provisorischen Schutz gegen direkten Tröpfchenflug beim Anhusten oder -niesen und verhindern das versehentliche Anfassen des eigenen Gesichts. Die Anwender desinfizieren sie professionell vor Ort und können sie wiederverwenden.

Auch das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Hamburg-Nordost, freute sich über die unkomplizierte, schnelle Hilfe und stattete Mitarbeitende mit dem gespendeten Gesichtsschutz aus. „Bis zu 30 Leute produzieren in Heimarbeit Halterungen und Folien am Drucker“, berichtet Benjamin Bunzel. Der Softwareentwickler engagiert sich ehrenamtlich in dem gemeinnützigen Projekt. Das insgesamt dreiköpfige Team in der Welcome Werkstatt ist Teil der riesigen Hilfsaktion Maker vs. Virus, in der sich innerhalb von kürzester Zeit bundesweit rund 6500 Freiwillige zusammengetan haben. Maker vs. Virus hat sich mit Ärztinnen, Ärzten und Klinikpersonal zusammengesetzt, um in der Corona-Krise zu unterstützen und praktischen Bedarf zu ermitteln. Gesichtsschilde sind stark nachgefragt, Lieferketten oft unterbrochen, die Preise stark gestiegen. „Bedarfe können weiterhin angemeldet werden“, betont Bunzel.

Kontakt unter www.makervsvirus.org/mvv_hub/hamburg_hub-hamburg-2

Auch interessant