19. Juni 2021
Barmbek

Tempo 30 für mehr Lärmschutz

11.210 Menschen in Barmbek betroffen

Ulrike Sparr und Christoph Reiffert, beide Sprecher der Grünen-Bezirksfraktion für Umweltpolitik, am Winterhuder Marktplatz. Auch hier wird nachts Tempo 30 eingeführt werden Foto: Damm/Grüne

BARMBEK Autos, Lastwagen und Motorräder verhindern vielerorts einen erholsamen Schlaf. Gemäß dem aktuellen Lärm-aktionsplan sind allein 11.210 Menschen im Be-
zirk Hamburg-Nord zu hohen Lärmemissionen durch den Straßenverkehr ausgesetzt – müssen also mehr als 55 Dezibel ertragen.

Eines der wirkungsvollsten Mittel zur Geräuschreduktion ist das Absenken der Höchstgeschwindigkeit. An den besonders lauten Straßenabschnitten sieht die Fortschreibung des Lärmaktionsplan nun in den kommenden Jahren neue nächtliche Tempo-30-Strecken von 22 bis 6 Uhr vor.

Für diese Straßenabschnitte wird Tempo 30 nachts ab Mitte 2022 gelten: Bramfelder Straße zwischen Drosselstraße und Habichtstraße (207 betroffene Anwohner), Habichtstraße/Lauensteinstraße zwischen Jahnbrücke und Bramfelder Straße (754), Herderstraße zwischen
Grillparzer Straße und Mozartstraße (190), Winterhuder Weg zwischen Mozartstraße und Beethovenstraße (233) sowie ab 2024 für Fuhlsbüttler Straße zwischen Rübenkamp und Hebebrandstraße (945), Hellbrookstraße zwischen Steilshooper Straße und Habichtstraße (408), Steilshooper Straße zwischen
Elligersweg und Habichtstraße (635), Beethovenstraße zwischen Winterhuder Weg und Bachstraße (230), und Alter Teichweg zwischenNordschleswiger Straße und Krausestraße (550).

Der Plan kann noch bis zum 25. Juni eingesehen und kommentiert werden unter
https://gruenlink.de/26gx

Auch interessant