23. Oktober 2021
Barmbek

„Klaras Küche“ deckt den Tisch, wenn’s eng wird

Lebensmittelspenden gehen an Bedürftige. Körbe für die Abgabe stehen bereit

BARMBEK/HORN In vielen Haushalten ist am Monatsende die Haushaltskasse leer und der Hunger groß. Nach dem Prinzip „Wer hat, der gibt“.

Wer braucht, der nimmt“ agiert „Klaras Küche“ im Erzbistum Hamburg – und von der konnten schon im vergangenen Monat Familien durch Lebensmittelspenden profitieren. Beteiligt am Projekt sind die Kirchen St. Johannis (Steilshoop, Gründgensstraße 32, Telefon 631 53 33), St. Franziskus (Barmbek, Lämmersieth 38 a, Telefon 617 714), Herz Jesu (Hamm, Bei der Hammer Kirche 12, Telefon 214 802) und St. Olaf (Horn, Speckenreye 41, Telefon 655 01 53).

Pünktlich zum vorletzten Samstag des Monats öffnen sich die Türen der Gemeindehäuser in St. Franziskus und St. Olaf. Am Samstag, 23. Oktober, können in St. Franziskus von 11 bis 13 Uhr und in St. Olaf von 15 bis 17 Uhr benötigte Lebensmittel abgeholt werden. Begleitet wird das Projekt von Pater Matthias Rojek und Schwester Klarissa Watermann der Pfarrei St. Franziskus.

In den Kirchen der Pfarrei stehen Körbe für Spenden bereit. Diese können alle originalverpackten Lebensmittel sein, deren Mindesthaltbarkeitsdatum nicht abgelaufen ist. Gut geeignet sind alle Arten von Konserven, Reis, Nudeln, H-Milch oder auch Kekse, Schokolade und Ähnliches.

Die nächsten Termine: Sa., 20. November, 11–13 Uhr, Gemeindehaus St. Franziskus; 15–17 Uhr, Gemeindehaus St. Olaf, www.st-franziskus-hamburg.de

Auch interessant