22. Mai 2021
Barmbek

Hunde bitte anleinen!

Gänseküken totgebissen, Brutvögel besser schützen

Gänseküken sind den Hundeattacken wehrlos ausgesetzt. Die Anwohner fordern härteres Durchgreifen bei der Leinenpflicht Foto: Grell

BARMBEK Die Brutzeit der Vögel in den Quartieren der Stadt läuft auf Hochtouren, und überall in den Parks können Besucher jetzt kleine Küken-Knäule beobachten, die im Gänsemarsch hinter ihren Muttertieren herlaufen.

Immer wenn Familie Finzel aus Barmbek mit dem Fahrrad durch die Osterbekstraße fährt, kann sie ebenfalls süße Gänseküken beobachten, die dort mitten auf den Wegen herumwatscheln und sich dabei anscheinend keiner Gefahr bewusst sind. Leider komme es, laut Beobachtungen der Anwohner, aber in letzter Zeit immer häufiger vor, dass herumlaufende Hunde, die nicht, wie vorgeschrieben an der Leine geführt werden, Jagd auf die schutzlosen Tiere machen. Vor ein paar Tagen soll dabei sogar ein Küken am Kanal von einem großen Hund totgebissen worden sein. Die Polizei habe dann auf das Ordnungsamt verwiesen, berichtet die Barmbeker Familie, und auch dort sei dann niemand dafür zuständig gewesen.

Die Anwohner des kleinen Parkstreifens, in dem sich die Gänse richtig wohlfühlen und schon zahlreich vermehrt haben, verlangen nun ein härteres Durchgreifen bei der Leinenpflicht, denn „Hunde sind eben von Natur aus Jäger“. Da sei es nur verständlich, dass die Gänse nicht in Ruhe gelassen werden. Umsetzen müssten deshalb die Hundehalter diese Maßnahme zum Schutze der Wasservögel und ihre Vierbeiner unbedingt an der Leine führen.

„Die Vögel brüten im Schilf am Ufer und sind den Hundeattacken dort hilflos ausgeliefert“, erklärt ein Naturschützer, der Menschen, die ihren Hund frei laufen lassen, auf die Lage der Gänse aufmerksam macht. „Viele sehen ihren Fehler dann aber auch ein und rufen ihren Hund zurück, um ihn anzuleinen.“ Wenn noch mehr Hundebesitzer verständnisvoll wären, „hätte das Küken sicherlich nicht sterben müssen.“ Während der Brutzeit weisen auch die Naturschutzverbände immer wieder darauf hin, die Wasservögel, die im Uferbereich brüten, besonders im Auge zu haben und zu schützen. Natürlich müssen auch die Hunde ihren Auslauf haben, aber während der Brutmonate sei das in der Nähe von Vogelnestern nicht der passende Ort.

Auch interessant