22. Mai 2021
Barmbek

Haus der Jugend wird neu gebaut

Neubau kostet 4,3 Millionen Euro

So könnte die zukünftige begrünte Fassade des „Haus der Jugend“ aussehen Fotos: Reiffert/Grüne-Fraktion Nord

BARMBEK Das „Haus der Jugend“ Barmbek soll abgerissen und für 4,3 Millionen Euro neu errichtet werden. Der Keller des Gebäudes ist unrettbar von Schimmel befallen.

Werkstatt, Musikkeller und Billardraum können deshalb seit 2017 nicht mehr genutzt werden. Gleichzeitig steigt die Nachfrage der Jugendlichen. Die Grundfläche des Jugendclubs im Wittenkamp 7 beträgt 347 Quadratmeter. Dass die beliebten Räume im Keller nicht mehr genutzt werden können, fällt schwer ins Gewicht: „Billardraum, Musikraum und Werkstatt werden seit ihrer Schließung schmerzlich vermisst. Es ist eine sehr gute Nachricht, dass die Planung des Neubaus nun auf die Zielgerade geht,“ so Angelika Bester, SPD-Fraktionsvorsitzende im Bezirk Nord.

Die Zahl der Jugendlichen im Bezirk Nord wächst, auch durch nahe Neubaugebiete: 2011, als das HDJ wiedereröffnet wurde, gab es 150 „Stammnutzer“. Bei der jüngsten Zählung 2017 waren es bereits 314 Jungen und Mädchen, die regelmäßig kamen, viele auch aus den umliegenden Stadtteilschulen. Die Sozialbehörde übernimmt mit drei Millionen Euro den Großanteil der Kosten. Unter anderem soll der Neubau eine moderne Fassadenbegrünung bekommen. Je 250.000 Euro zahlen der Bezirk Nord und die Wissenschaftsbehörde, die auch für die Bezirke zuständig ist. Den Rest, rund 858.000 Euro, will Rot-Grün nun locker machen. Den Antrag, das Geld aus dem Sanierungsfonds Hamburg zu bewilligen, haben die Fraktionen von SPD und Grünen bereits in die Bürgerschaft eingebracht.

„Ich freue mich, dass es nun gemeinsam gelingen wird, den Neubau des Haus der Jugend Barmbek zu realisieren. Dass ein Bezirk hier auch einmal Fassadengrün beim Bau gleich einplant, ist ein weiteres großes Plus“, sagt Timo B. Kranz, Grünen-Fraktionschef im Bezirk Nord.

Auch interessant