17. Juli 2021
Barmbek

Hamburger Backstein im Wandel

Barmbek in den 1960er-Jahren, Teil 4: Wiederaufbau und Neubau

Die Starstraße im Jahr 1959: links ein Altbau mit außergewöhn-lichen, turmartigen Erkern, rechts die Nachkriegsbauten Foto: Geschichtswerkstatt Barmbek/Archiv

BARMBEK Der Blick in die Starstraße zeigt Häuserfronten, wie sie ganz typisch für viele Hamburger Stadtteile sind.

Der links stehende Wohnblock hat eine Fassade aus dunkelrotem Klinker und wurde ursprünglich in den 1920er-Jahren errichtet. Nachdem er im Krieg, im Jahr 1943, komplett ausbrannte, hat man ihn um 1950 herum unter Nutzung der verbliebenen Außenmauern wiederaufgebaut. Rechts daneben ist ein Neubau von 1956 zu sehen. Er ersetzte drei einzelne Wohnhäuser, die durch Bombenangriffe völlig zerstört wurden. Die Fassade aus hellrotem Ziegelstein ist für die Hamburger Neubauten der 1950er-Jahre typisch gewesen.

Mittlerweile sind nicht nur die damals gepflanzten kleinen Bäumchen zu stattlicher Größe herangewachsen, auch das Bild der beiden Wohnblöcke hat sich in jüngerer Vergangenheit nochmals verändert: Durch die Außendämmung der Gebäude ist ihre charakteristische Ansicht verloren gegangen. Von Architekturkritikern wird diese neue Haut oft als „Fassadentapete“ bezeichnet, die das Auge über das wahre Alter täuscht.

In Teil V der Reihe „Barmbek in den 1960er-Jahren“ geht es in die Weidestraße mit der Kneipe „Old Barmbek“

Barmbek Historisch
Die Geschichtswerkstatt Barmbek hat wieder einen besonderen Schatz gehoben: Aus dem Archiv des alten Ortsamtes Barmbek wurden zahlreiche Diapositive übernommen und damit wertvolle Zeitdokumente der Vergangenheit erhalten. Die Bilder sind überwiegend in den 1950er- und 1960er- Jahren entstanden. Die schönsten Aufnahmen von markanten Orten im Stadtteil stellt das Hamburger Wochenblatt im Rahmen einer achtteiligen Serie vor, die in unregelmäßigen Abständen erscheint. Dabei fordert die Gegenüberstellung von historischen und aktuellen Fotos zum Vergleich heraus. Wer sich darüber hinaus für die Stadtteilgeschichte interessiert, ist in der Geschichtswerkstatt, Wiesendamm 25, an der richtigen Stelle. Kontakt unter Telefon 293 107,
www.geschichtswerkstatt-barmbek.de.

Die Sanierung der Häuser, darunter Fenster und Wärmedämmung, lässt den ursprünglichen architektonischen Ausdruck verschwinden Foto: Busse

Auch interessant