23. September 2020
Barmbek

Eine Idee sorgt für Furore und Teilhabe

Zweite Lego-Rampe in Betrieb genommen

Josefine Lode von ABeSa ist von den Lego-Rampen überzeugt und froh, jetzt eine eigene vor der Türschwelle zu besitzen. Ideengeberin Evelyn Schön hatte die Einrichtung vorgeschlagen Foto: Grell

Barmbek Schon eine winzige Schwelle kann es für Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren unmöglich machen, ein Geschäft zu betreten. Eine einzige Stufe wird dann zur unüberwindbaren Hürde im Alltag und verweigert den betroffenen die Teilhabe am öffentlichen Leben.

Die Arbeitsgemeinschaft „Barrierefrei in Barmbek Süd“ baut deshalb seit Monaten Rampen aus Lego-Steinen, um allen Menschen den Zugang zu Geschäften und Institutionen zu ermöglichen. Schon im Juni freute sich die Eisdiele am Bahnhof Dehnhaide über ein erstes Exemplar der genialen Idee. Jetzt war die Einrichtung ABeSa für ambulante Hilfen an der Hamburger Straße dran.
„Die Rampen bedeuten für die Teilnehmer, die hier täglich vorbeikommen, wirklich viel“, weiß auch Chris Schmitz, der mit jungen Erwachsenen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, die Angebote von ABeSa nutzt und jetzt künftig die schweren Räder nicht mehr über die Türschwelle hieven muss: „Durch die Lego-Rampen lassen sich die Rollstühle bequem über die Schwelle schieben.“

Das Material für das Projekt „Kleine Steine große Wirkung“ stammen zum größten Teil aus Spenden und werden mit Hilfe von freiwilligen Helfern in vielen Bastelstunden zusammengebaut. Evelyn Schön, die selbst im Rollstuhl in Barmbek-Süd unterwegs ist, gibt Hinweise, wo noch Bedarf an Rampen im Quartier besteht. „Auf meinem täglichen Weg durch den Stadtteil entdecke ich immer wieder Geschäfte, die noch nicht barrierefrei sind“, bedauert die Barmbekerin und ist froh darüber, dass es die Lego-Rampen gibt, die ihr den Zugang jetzt möglich machen.
Trotz der Corona-Krise wird die Lego-Gruppe noch viele weitere Rampen bauen, denn Anfragen gibt es genug und „Die Rampen sind für die Geschäfte völlig kostenlos“, wirbt Evelyn Schön für die kreative Idee der Initiative „Barrierefrei in Barmbek-Süd“. Geschäfte, die Interesse haben, können einfach zu der Lego-Gruppe Kontakt aufnehmen.

Kontakt: T 519 008 055, lego@barmbek-basch.info

Auch interessant