19. Februar 2022
Barmbek

Der Weg zu mehr Lebensfreude im Alter

Neu am Start sind die gemeinsamkeitsscouts. Sie wollen Senioren aus der Einsamkeit befreien

Eine helfende Hand kann im Alter wahre Wunder bewirken und der Einsamkeit entgegenwirken Foto: GemeinschaftsScouts

BARMBEK Seit Kurzem sind die „GemeinsamkeitsScouts“ in Barmbek aktiv. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, alten Menschen einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Möglichkeiten und Angebote im Stadtteil existieren, um der Einsamkeit, die sich manchmal im Alter ergibt, zu begegnen.
Dass dieses Angebot wichtig ist, zeigt das Beispiel von Monika, 82 Jahre alt. Als ihr Mann vor einigen Jahren starb, war sie in ihrer Situation gefangen und verließ ihre Wohnung nur selten.

Zu tief war die Trauer, zu groß die Unsicherheit, wie man im fortgeschrittenen Alter nochmals neue Kontakte aufbaut und neue Interessen findet. Ihre Kinder waren es schließlich, die sie behutsam aus ihrer schleichenden Vereinsamung herausholten und gemeinsam mit ihr nach Angeboten gesucht haben.
Monika hat sich für zwei Besuchspartnerschaften mit zwei jüngeren Frauen entschieden und ist glücklich über diese Kontakte.

Doch nicht alle alten Menschen haben vertraute Personen in ihrem Umfeld, die ihnen bei diesem Schritt helfen. An diesem Punkt setzen die „GemeinsamkeitsScouts“ an. Die gemeinnützige Initiative, die beim Verein „Freunde alter Menschen“ angeschlossen ist, berät zweimal wöchentlich in der Bücherhalle Barmbek über Aktivitäten für alte Menschen.

Kostenlose Beratung

Kerstin Hoffmann und Heinrich Schwarz, Gründungsmitglieder der Initiative: „Unser Ziel ist es, älteren Menschen den Weg zu passenden Angeboten und Gleichgesinnten zu zeigen und ihnen so mehr Lebensfreude zu ermöglichen.“ Die kostenlosen Beratungsstunden finden, vorbehaltlich neuer Corona-Regelungen, donnerstags von 14 bis 16 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr statt. Ort ist die Bücherhalle Barmbek, Poppenhusenstraße 12. Telefonisch sind die „GemeinsamkeitsScouts“ unter 430 989 83 zu erreichen.

Weitere Infos unter www.famev.de

Auch interessant