20. Februar 2021
Barmbek

Besser angebunden – schneller unterwegs

Borgweg bekommt unterirdische U5-Haltestelle mit Anbindung an die U3

U5

So stellen sich die Planer/-innen die neue Haltestelle der U5 am Borgweg vor Foto: Hochbahn

WINTERHUDE/BARMBEK/BRAMFELD Winterhude erhält einen neuen zentralen U-Bahn-Knotenpunkt. Mit einer U5-Haltestelle am Borgweg werden die Wohngebiete südlich des Stadtparks künftig noch besser an das Hamburger U-Bahn-Netz angebunden. Gleichzeitig schafft der barrierefreie Umstieg zur U3 neue Verbindungen.

Dies sind die Ergebnisse der aktuellen Entscheidung zur finalen Linienführung der U5. Bereits heute steigen an der U3-Haltestelle am Borgweg rund 13.500 Fahrgäste täglich ein und aus, oder wechseln in die stark frequentierte MetroBus-Linie 6 sowie die Stadtbus-Linie 179. Mit der U5 wird dieser viel genutzte Umsteigepunkt nochmals deutlich aufgewertet. Durch den Ost-West-Verlauf der U3 sowie die künftige Nord- Süd-Verbindung der U5 stellt die Haltestelle Borgweg einen Ausgangspunkt in alle Himmelsrichtungen dar. Durch die schnelle und umsteigefreie Verbindung in die Innenstadt wird die MetroBus-Linie 6 zudem durch die U5 entlastet.

„Als Knotenpunkt im Netz bietet die Haltestelle Borgweg Abhilfe und entlastet die Buslinien und Straßen rund um den Stadtpark und sorgt dafür, dass rund 8000 Hamburger/-innen in Winterhude einen fußläufig gut erreichbaren Zugang zum U-Bahnnetz erhalten“, sagt Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilität (Grüne).

Die neue U5-Haltestelle wird in süd-westlicher Lage zur bestehenden U3-Haltestelle und unter der Barmbeker Straße liegen. In der Prüfung war auch eine Haltestelle weiter östlich in unterirdischer Lage zum Borgweg. Die Variante unter der Barmbeker Straße setzte sich am Ende durch, da sie das Wohngebiet westlich der Barmbeker Straße nicht nur an die U5, sondern künftig auch deutlich besser an die U3 anbindet. Mit einem barrierefreien Übergang von der U5 zur U3 wird ein zweiter Zugang am westlichen Ende der U3-Haltestelle geschaffen. Der Bahnsteig wird gleichzeitig auf 125 Meter verlängert. Bislang befindet sich lediglich am östlichen Ende ein Zugang zur U3-Haltestelle. Der Zugang macht künftig auch ein Queren der Barmbeker Straße für die Fahrgäste überflüssig.

Die Entscheidung für die Lage der U5-Haltestelle unter der Barmbeker Straße sichert auch den historischen Baumbestand sowie den Straßenraum am Borgweg, der im Rahmen des Busbeschleunigungsprogramms vor wenigen Jahren neugestaltet wurde.

Künftig bindet die U5 150.000 Einwohner/-innen und mehr als 30.000 Arbeitsplätze erstmalig oder besser an das Hamburger Schnellbahnnetz an. Nach Fertigstellung der U5 werden auf dem Abschnitt rund 40.000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Die Bauarbeiten für den ersten Streckenabschnitt von Bramfeld bis zur City Nord sollen Ende 2021 starten.

Auch interessant