8. Oktober 2021
Barmbek

„Aus Staubgrau mach Grünbunt“

Kübelkontest für einen lebendigen Stadtteil

Ursula, Marla und Jutta gehören zu den Teilnehmerinnen des 4. Barmbeker Kübelkontests, die bei der Preisverleihung vor dem Unverpacktladen Streubar an der Steilshooper Straße dabei waren
Foto: Busse

BARMBEK Ausgezeichnetes Engagement zeigen die Gewinner/-innen des 4. Barmbeker Kübelkontests. Sie haben in den vergangenen Monaten vor ihrer Haustür Beete angelegt, Betonkübel und Töpfe zum Blühen gebracht und damit ihre Nachbarschaft bunter und vielfältiger gestaltet.
.
In das Rennen um die schönsten Hingucker gingen Einzelpersonen, Paare und auch eine ganze Anwohner-initiative: Am Erika-Mann-Bogen in Barmbek-Süd hat sich gleich eine ganze Gruppe zusammengefunden, die gemeinsam die Grünflächen zwischen den Autoparkplätzen hegt und pflegt. „Anfangs mussten wir vor allem die Gassi-Geher noch darauf aufmerksam machen, dass Ausgezeichnetes Engagement zeigen die Gewinner/-innen des 4. Barmbeker Kübelkontests. Sie haben in den vergangenen Monaten vor ihrer Haustür Beete angelegt, Betonkübel und Töpfe zum Blühen gebracht und damit ihre Nachbarschaft bunter und vielfältiger gestaltet.
.
In das Rennen um die schönsten Hingucker gingen Einzelpersonen, Paare und auch eine ganze Anwohner­initiative: Am Erika-Mann-Bogen in Barmbek-Süd hat sich gleich eine ganze Gruppe zusammengefunden, die gemeinsam die Grünflächen zwischen den Autoparkplätzen hegt und pflegt. „Anfangs mussten wir vor allem die Gassi-Geher noch darauf aufmerksam machen, dass hier etwas gepflanzt ist. Es wurde dann sehr schnell darauf Rücksicht genommen, und heute ist es kaum noch ein Thema“, berichtet Ursula. Bei schönster Herbstsonne kamen die Preisträgerinnen des Urban-Gardening-Wettbewerbs umgehend ins Gespräch. Sie tauschten sich angeregt über Erfahrungen aus: Von allzu üppig sprießender Kapuzinerkresse bis hin zu schwindender Pracht. „Tulpen? Sind auch in meinem Kübel immer wieder pünktlich zum Muttertag fein säuberlich abgeschnitten“, stellten zum Beispiel Regina und Jutta gleichermaßen fest. Beide haben in ihrer jeweiligen Straße, Pfenningsbusch und Osterbekstraße, große Betonkübel „adoptiert“, die die Stadt zur Parkplatzbegrenzung aufgestellt hat. Dank ihres Einsatzes blüht es hier jetzt fast rund ums Jahr. Eine Erfahrung, die offenbar alle Hobbygärtnerinnen machen: „Man wird von vielen Menschen angesprochen, die sich über die Blumen freuen“, so Marla. Bleibt zu hoffen, dass der Funke überspringt und zukünftig noch mehr Leute dem Motto des Kübelkontests folgen werden: „Aus Staubgrau mach Grünbunt“. Die Barmbeker Nachhaltigkeits-Initiative Umdenkbar e.V., die die Aktion organisiert, belohnte den grünen Daumen mit Gutscheinen, die von zahlreichen lokalen Geschäften und Cafés zur Verfügung gestellt wurden.

Auch interessant