6. November 2021
Barmbek

Aufwertung in Sicht

Louis-Braille-Platz soll umgebaut werden

Der Louis-Braille-Platz ist durch geparkte Autos, Hecken und eine leere Fläche kaum sinnvoll nutzbar Foto: Grell

BARMBEK Hamburg hat ein Konzept entwickelt, um seinen Plätzen wieder neuen Glanz zu verleihen. Bisher konnte auch der Louis-Braille-Platz an der U-Bahn-Station Hamburger Straße kaum als Freiraum erkannt und sinnvoll genutzt werden.

Geparkte Autos und die gigantische Rampe zur Fußgängerbrücke, querstehende Hecken und ein großes gepflastertes Areal machen den Platz praktisch unsichtbar. Das soll sich jetzt ändern. Die Rampe zur Rönnhaidbrücke könnte dabei als Verbindung zum EKZ Hamburger Meile durch eine platzsparende Spiralrampe und einen Aufzug ersetzt werden. Aber auch die Aufenthaltsqualität des Platzes soll durch das Aufstellen von Sitzgelegenheiten, Trinkwasserspendern, Mülleimern, eines Wasserspiels und ausreichender Beleuchtung verbessert werden. Weiterhin sollen alle Behindertenparkplätze nahe der Bahnstation, notwendige Kfz-Stellplätze für Anwohner und Lieferzonen für Einzelhandel und Gastronomie erhalten bleiben.

Der Bahnhofsvorplatz der Station Hamburger Straße wurde bereits nach Beschluss des Regionalausschusses 2008 benannt und heißt seitdem Louis-Braille-Platz. Bei den Barmbeker ist das Gelände am Fuß der Brücke aber kaum bekannt und deshalb als Vorhaben für das Sanierungsprogramm Hamburger Plätze angemeldet. Raum geschaffen werden soll auch für eine Außengastronomie mit Cafés und Imbissen.

Eine temporäre Nutzung für Märkte, Feste oder Flohmärkte wäre durch die Vergrößerung des Platzes möglich, was aber den Rückbau der Rampe der Rönnhaidbrücke erfordert. Die Rampe entspreche allerdings längst nicht mehr den Anforderungen heutiger Barrierefreiheit.

Auch interessant