22. September 2022
Topstory

Blick zurück in die Zukunft

Kampnagel feiert sein 40-jähriges Bestehen

Choreographie

Mit ihrer Gala „Inauguration now“ zelebriert Mable Preach eine Zukunft, die bereits angefangen hat: divers, inklusiv, intersektional und gnadenlos erfolgreich Foto: Mable Preach

WINTERHUDE Mit ihren legendären „Besetzungsproben“ haben Kunstschaffende im Oktober 1982 das Gelände der ehemaligen Kranfabrik in Beschlag genommen. Heute gehört Kampnagel zu den weltweit bedeutendsten Produktionsstätten für die Freien Darstellenden Künste.

Auf den sechs Bühnen gibt es kleine künstlerische Experimente ebenso wie internationale Stars. Die große Geburtstagssause wird am Freitag, 30. September, mit der Gala „Inauguration now“ von Mable Preach eröffnet, in der sie die zukünftige Leitung des Hauses übernimmt. Parallel dazu wird das Tanzstück „The Sacrifice“ der südafrikanischen Choreografin Dada Masilo gezeigt. Kampnagels populäre Mitmach-Shows Orchesterkaraoke und Queereeoké sind ebenfalls Teil des Jubelprogramms.

Zum Tanz-Battle auf der Kampnagel-Piazza fordert der ivorische Choreograf Franck Edmond Yao heraus. Mit 40 Tänzer/-innen von der HipHop Academy und der Contemporary Dance School Hamburg begibt sich der chilenische Cho-reograf José Vidal auf die Straßen Hamburgs. Zum Abschluss des Jubiläumsfestivals am Samstag, 15. Oktober, bringen Hamburger Künstler/-innen Performance-Geschenke mit.

Theater der Zukunft

Auf Gelände-Rundgängen an der Jarrestraße 20 ist das Publikum eingeladen, erste Recherche-Ergebnisse zur Vergangenheit der Fabrik in der Zeit des Nationalsozialismus zu erfahren. Vor dem Hintergrund der geplanten Generalsanierung will Kampnagel außerdem gemeinsam mit dem Publikum und den Künstler/-innen erforschen, was das Theater der Zukunft ausmacht und welche Rolle es in einer von Krisen geprägten und sich rasant verändernden Welt spielt.

Das gesamte Programm und Tickets unter www.kampnagel.de

Auch interessant