16. Januar 2021
Alle Ausgaben

Teich wird entschlammt

Der trocken gelegte Lohbekteich wird entschlammt

Teile des Lohbekparks sind für voraussichtlich acht Wochen für Besucher nicht zugänglich. Grund ist die weiträumige Absperrung des Lohbekteiches zur Entschlammung. Diese ist notwendig, weil der Regen der letzten Jahre viel Erde und Sand in den Teich geschwemmt hat.

Der Lohbekpark ist von der Emil-Andresen-Straße derzeit nicht zugänglich

Zusammen mit dem Laub der Bäume und der – unzulässigen – Fütterung von Wasservögeln bildete sich so eine dicke Sedimentschicht im Gewässer. Da es sich bei dem Lohbekteich um ein Rückhaltebecken handelt, stellt das Fachamt Management des öffentlichen Raumes des Bezirksamtes Eimsbüttel nun diese Rückhalte- und Reinigungsfunktion des Teiches wieder her. Dadurch soll neben der Wasserqualität auch der Erholungswert der Parkbesucher verbessert werden. Geländer und eine Brücke rund um den Teich werden im Zuge der Maßnahmen ebenfalls instandgesetzt. Der Wasserspiegel wurde in Vorbereitung der Bauarbeiten schon Ende Dezember abgesenkt.

Bauzeit hängt von Witterung ab
Je nach Witterung rechnet das Bezirksamt mit einer Dauer der Maßnahmen bis zu acht Wochen. Während dieser Zeit werden Teile des Lohbekparks zwischen den Straßen An der Lohbek und Emil-Andresen-Straße zeitweise gesperrt. So ist aktuell der Zugang von der Emil-Andresen-Straße nicht möglich. Der südliche Parkabschnitt in Richtung Lohkoppelweg bleibt frei zugänglich. mf

Auch interessant