22. Mai 2021
Alle Ausgaben

Super-Blumenmond – der größte Vollmond des Jahres

Am 26. Mai der Erde so nah wie sonst nie 2021

Supermond

Was für ein Anblick: Der Mond erstrahlt eindrucksvoll neben dem Gebäude der Elbphilharmonie Fotos: Wolfgang Köhler

HAMBURG Am 26. Mai erwartet Sternenfans der größte Supermond des Jahres. Denn der Vollmond im Wonnemonat Mai findet am erdnächsten Punkt (Perigäum) seiner Umlaufbahn um die Erde statt. Dabei nähert er sich uns auf rund 357.000 Kilometer.

„Nur neun Stunden, nachdem er unserem Planeten am nächsten war, erreicht der Mond seine Vollmondstellung“, sagt Astrophysiker Prof. Thomas W. Kraupe, Direktor des Planetariums Hamburg. „Damit erleben wir sogar den größten Vollmond des Jahres, der uns rund sieben Prozent größer und rund 14 Prozent heller als ein durchschnittlicher Vollmond erscheint.“

Neben dem im Mai gelten auch die Vollmonde im April und Juni 2021 als Supermonde. Aber keiner von ihnen kam oder kommt uns so nah wie der Blumenmond, unter welchem Namen der Vollmond im Mai auch bekannt ist. Allerdings beträgt der Unterschied zum sogenannten Pinkmoon im April weniger als 200 Kilometer.

„Super-Blumen-Blutmond“ in Pazifiknähe

Viele Menschen werden den kommenden Supermond sicherlich als das großartigste Himmelsereignis des Jahres 2021 empfinden. Denn gleichzeitig kommt es zu einer totalen Mondfinsternis. Im amerikanischen Sprachraum wird bereits von einem „Superflower-Bloodmoon“, „Super-Blumen-Blutmond“, gesprochen. Bei diesem „kosmischen Schauspiel“ steht der Mond blutrot am Himmel. Leider kommen ausschließlich Menschen rund um den Pazifik in den Genuss dieses Spektakels.

„Auch wenn wir hierzulande auf den Anblick der totalen Mondfinsternis verzichten müssen, können wir immerhin noch die ganze Nacht den hellen Super-Blumenmond genießen“, so Prof. Kraupe. „Gerade auch durch seine niedrige Stellung erscheint uns dieser Vollmond zusätzlich größer als gewöhnlich, da unser Auge den Trabanten mit Objekten am Horizont vergleichen kann.“

www.planetarium-hamburg.de

Monatlicher Podcast: „Der Himmel über Mitteleuropa“

Per Audioguide zu den Sternen: In seinem „Sternenpodcast“ berichtet Prof. Thomas W. Kraupe (Foto), Direktor des Planetariums Hamburg, jeden Monat neu und kostenlos von spannenden Himmelsereignissen wie dem Supermond und anderen astronomischen Highlights. Der „Sternenpodcast“ wird in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Abendblatt und mit freundlicher Unterstützung der Audio-Partner Primetime Studio und Audio Consulting Group präsentiert. Er kann über Soundcloud, Spotify, Apple Podcasts, Wissenschaftspodcasts.de und auf der Homepage des Planetariums unter https://www.planetarium-hamburg.de/sternenhimmel angehört werden.

Auch interessant