23. Januar 2021
Alle Ausgaben

Street-Art auf Stromkästen

Ein bei Alt und Jung beliebtes Motiv ist der kleine Prinz, der am

Mit der Aktion „Street-Art Künstler Wanted“ hatte das BID Tibarg II-Quartiersmanagement gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv „pART of us“ Künstler dazu aufgerufen, sieben Stromkästen auf dem Tibarg neu zu gestalten. Unter dem Motto „Niendorfs bunte Vielfalt“ sind farbenfrohe Kunstwerke entstanden.

„Die neuen Motive bieten einen schönen Kontrast zum grauen und von Corona geplagten Winter“, meint Tibarg-Quartiersmanagerin Nina Häder. Die unterschiedlichen Werke laden dabei zum Interpretieren, Staunen und Schmunzeln ein.

So zieren den Stromkasten am südlichen Tibarg jetzt mit dem kleinen Prinzen und Pippi Langstrumpf zuversichtliche und hoffnungsvolle Symbole. Thematisch passend dazu zeigt sich der zweite von Künstler Klaus Keller gestaltete Stromkasten am Tibarg Center (Haspa) mit Charly Chaplin und dem Spruch „Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst, schenk ihm eins“.

Als Teil des urbanen Lebensraums begreifen die Künstler ZROG & PENCAKE ihre Kunst
Mit seinem Stromkasten-Kunstwerk am Dorfplatz hat Künstler Michael Dietrich eine „visuelle Tankstelle“ geschaffen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niklas Neske lädt die Niendorfer/-innen mit seinen plakativen und lustigen Figuren am Garstedter Weg dazu ein, sich „in dieser angespannten Zeit ein Lächeln auf die Gesichter zaubern zu lassen“. Als „visuelle Tankstelle“ bezeichnet Michael Dietrich sein Street-Art-Werk am Dorfplatz mit „bunten Farben, die den tristen Alltag verzaubern“.

Der Künstler Stereo, der den Stromkasten an der Straße Zum Markt gestaltet hat, freut sich sehr über das positive Feedback der Passanten während seiner Arbeit und regt an, weitere Flächen zur Gestaltung frei zu geben. Einige der Künstler gehören zum Künstlerkollektiv pART of us und bieten über das „The Village“ Kurse und die Umsetzung von Kunstprojekten an.

„Nach anfänglicher von einigen Niendorfern vorgebrachter Kritik an der geplanten Neugestaltung der Stromkästen, haben sich die Gemüter scheinbar beruhigt. Viele zeigen sich mit den schönen Motiven wieder versöhnt“, freut sich Nina Häder. kh

Weitere Infos: www.tibarg.de/stromkaesten_streetart

Auch interessant