4. November 2020
Alle Ausgaben

Schwere Jungs mit Fußball-Leidenschaft

Santa-Fu-Trainer schreibt sein zweites Buch

Lebenslänglich

Gerhard Mewes und Frau Wiltrud leben bei Sittensen (Niedersachsen) Fotos: tel

HAMBURG „Lebenslänglich – Biografie eines Mörders“ ist der Titel des zweiten Buches von Gerhard Mewes (77). Der gebürtige Farmsener, der inzwischen mit Ehefrau Wiltrud in einem 800-Seelen-Dorf bei Sittensen (Niedersachsen) lebt, weiß wovon er schreibt: 37 Jahre lang trainierte der beim DFB bis zur Profi-Lizenz ausgebildete Fußballlehrer die Kicker von Eintracht Fuhlsbüttel.

Das ist die Hamburger Fußballmannschaft, die keine Auswärtsspiele machen darf und ihre Heimspiele (auch vor Corona) ohne Zuschauer der Gastmannschaft bestreitet – hinter Mauern und Stacheldraht von Santa Fu. Bis zur Verrentung im Jahre 2017 war Mewes – vom Hamburger Fußball-Verband entsandt – in der Justizvollzugsanstalt Am Hasenberge tätig. Dort lernte er so unheimliche Typen wir den 9/11-Terroristen Mounir al-Motassadeq (Mewes: „Ein talentierter Dribbler“) oder Säurefassmörder Lutz R. („Schaute gelegentlich beim Training zu“) kennen.

Von der Seele geschrieben

Während Mewes sein erstes Buch „Fair Play mit Mördern“, das sich mit seinem kuriosen Werdegang als Fußballtrainer befasst, noch im Selbstverlag herausbrachte, hat der Rentner nun für „Lebenslänglich“ einen Verleger gefunden. Ist das der Auftakt zu einer Schriftsteller-Karriere? „Nein“, sagt der Autor, „ich musste mir nur noch einige Dinge von der Seele schreiben.“ Der Mann, um den sich die neue (wahre) Geschichte dreht, von Beruf Schäfer, hatte in der DDR einen Raubmord begangen, war in den Westen geflüchtet und wurde gefasst. Mewes lernte ihn als Anstaltsfriseur kennen: „Er hat mir einmal den Kopf geschoren.“ Der Mann war dem Autor offensichtlich so sympathisch, dass er ihn als Gerätewart der Fußballmannschaft anstellte. Was dann passierte, soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Die Buchdaten: „Lebenslänglich“ (mit Cover-Widmung von Uwe Seeler), 230 Seiten, Kadera Verlag Hamburg, Preis 16 Euro; „Fair Play“, 162 Seiten, Preis: 11,80 Euro.

Beide Taschenbücher sind im Buchhandel, über Internet oder über den Autor zu beziehen: mewes.gerhard@t-online.de, T 01525/621 38 72

Buch
„Lebenslänglich“ (mit Cover-Widmung von Uwe Seeler), 230 Seiten, Kadera Verlag Hamburg, Preis 16 Euro; „Fair Play“, 162 Seiten, Preis: 11,80 Euro.

Auch interessant