13. März 2021
Alle Ausgaben

Neue Umkleideräume für die Sportmeile

An der Döhrnstraße befindet sich Lokstedts Sportmeile Foto: mf

An der Döhrnstraße befindet sich Lokstedts Sportmeile Foto: mf

LOKSTEDT In der Döhrnstraße entstehen neue Umkleideräume, um die Nutzung der dortigen Sportplätze effizienter zu gestalten. Den Bau unterstützt die Bezirksversammlung Eimsbüttel mit bezirklichen Sondermitteln in Höhe von 150.000 Euro.

Die Umkleiden sollen neben dem Neubau der für 2023 geplanten Sporthalle an der Schule Döhrnstraße entstehen. Die Räume lassen sich hier kostengünstig und zudem flächenschonend integrieren und können auch externen Sportvereinen zur Verfügung stehen.

Weitere 150.000 Euro sagte Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (SPD) am 25. Februar auf der Bezirksversammlung aus dem Quartiersfonds zu. Beantragt wurden die Umkleideräume von der schwarz-grünen Koalition, die SPD schloss sich dem Antrag an. „Die geplanten Umkleideräume sind für die Sportplatznutzung essenziell wichtig. Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie erleben wir, was uns durch den Vereinssport alles fehlt. St

Durch die Kombination mit dem bereits geplanten Neubau der Sporthalle können wir zudem erheblich die Kosten senken,“ freut sich Jan Koriath, Sportpolitischer Sprecher der Grüne Bezirksfraktion. Ernst Christian Schütt von der SPD-Bezirksfraktion betonte die Wichtigkeit der „Sportmeile von Lokstedt“ in der Döhrnstraße. Der SPD war zusätzlich die Sanierung und Revitalisierung des Naturrasenspielfeldes und die Berücksichtigung der Wünsche der Vereine vor Ort wichtig. Mit Übernahme dieses Passus schloss sich die Fraktion dem Antrag an: „Ohne eine Aufwertung der Fläche nützen ja die Umkleiden wenig.

Die ganze Sache ist deswegen dringlich, weil Schulbau Hamburg für die Planung der Schulsporthalle ein Signal brauchte, dass wir uns dort finanziell engagieren wollen“, so Schütt. mf

Auch interessant