16. Juni 2022
Hamburg

Wer wird Hamburgs „SportTalent“?

Nachwuchssportler können ab sofort nominiert werden

Talent

Olympia-Stützpunkt-Leiterin Ingrid Unkelbach, Schulleiter Björn Lengwenus, Mika Sosna (Talent des Jahres 2021), Katharina von Kodolitsch (Präsidentin Hamburger Sportbund) und Ex-Hockey-Nationalspielerin Lisa Altenburg Foto: Zimmermann

HAMBURG Auszeichnung für die besten Nachwuchsleistungssportler: Im Oktober werden zum dritten Mal nach der Wiedereinführung im Jahr 2019 die Hamburger „SportTalente“ gekürt. Vorschläge können ab sofort eingereicht werden.

„Die Begeisterung und die leuchtenden Augen bei der Gala 2021 haben eindrücklich verdeutlicht, wie wichtig diese Auszeichnung für den Nachwuchssport ist”, sagte Ingrid Unkelbach, Leiterin des Olympiastützpunkts Hamburg/Schleswig-Holstein bei der Vorstellung der Aktion auf dem Center Court am Rothenbaum. Der Olympiastützpunkt sowie die Eliteschule des Sports Alter Teichweg sind die Ausrichter des Wettbewerbs. Unterstützt wird dieser von Hamburg Active City und dem Hamburger Sportbund. Finanziell möglich gemacht wird er durch ein Sponsoring der Direktbank Barclays. Geehrt werden herausragende Talente in den Kategorien Männlich, Weiblich und Team.

In diesem Jahr hat erstmals jeder die Möglichkeit, Kandidaten über die Website des Hamburger Sporttalents (www.hamburgersporttalent.de) vorzuschlagen. Aus der finalen Nominierungsliste von jeweils zehn männlichen und weiblichen Athleten sowie fünf Teams wird die Jury dann die Gewinner küren. Die vorgeschlagenen Sportler müssen zum Jahrgang 2004 oder jünger gehören und ihre wichtigsten Erfolge im Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. August erreicht haben.

Am 06. Oktober wird die Preisverleihung dann im Beisein von rund 300 Gästen, Eltern und prominenten Paten wieder als festliche Gala in Präsenz in der Aula der Eliteschule des Sports stattfinden. Die „Kulturagenten für kreative Schulen in Hamburg” werden den Wettbewerb wie im vergangenen Jahr filmisch begleiten.

„Die Hamburger Nachwuchsathletinnen und –athleten sind Vertreterinnen und Vertreter unserer Stadt. Sie haben die Wertschätzung verdient, die ihnen mit der Veranstaltung zum Hamburger ,SportTalent‘ entgegengebracht wird“, erklärte Christoph Holstein, Staatsrat für Sport in der Hansestadt. Er freue sich, dass deren Leistungen auch in diesem Jahr wieder entsprechend gewürdigt und gefeiert werden. Dem stimmte auch Katharina von Kodolitsch, Präsidentin des Hamburger Sportbundes (HSB), zu: „Der Wettbewerb setzt den Nachwuchsleistungssport in dieser Stadt ins rechte Licht und gibt den Athleten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen“, betonte sie. Außerdem sei er eine Wertschätzung für das Umfeld der Nachwuchstalente. Ohne Eltern, engagierte Nachwuchstrainer und ehrenamtlich tätige Vereins- und Verbandsfunktionäre hätte es der Nachwuchs wesentlich schwerer.

Auch interessant