23. September 2021
Hamburg

Soziales Engagement ist doch Ehrensache

Engagierte Migranten motivieren Jugendliche

Migrant

Aghyad Ghanoum (18) will später selbst ein ehrenamtliches Projekt starten Foto: Gehm

HAMBURG Er hätte es sich auch einfacher machen können. Das Projekt durchziehen, abhaken und sich wieder dem Schulabschluss zuwenden, den er so dringend für sein künftiges Leben benötigt. Stattdessen hat Aghyad Ghanoum am Altonaer und am Hauptbahnhof Essen an Obdachlose ausgeteilt.

„Das Jugendprojekt hat mich total überzeugt, sagt der 18-jährige Migrant aus Syrien, der 2019 über Ägypten und die Türkei nach Hamburg kam. Obwohl er dort den Realschulabschluss gemacht hat, muss er ihn in Deutschland nachholen. Für Sommer 2022 ist der mittlere Schulabschluss auf der Beruflichen Schule City Nord geplant.

Auf dieser Schule hat er 2020 im Rahmen des Projekts „Ist doch Ehrensache“ von Hamburgs Ehrenämtern erfahren. Projektleiter Saeeid Dastmalchian (50), der mit 13 Jahren selbst als Migrant aus dem Iran nach Hamburg kam: „Ich wollte mit dem Thema ganz gezielt Jugendliche mit Mi-grationshintergrund dafür sensibilisieren. Wir haben es mit fünf Klassen an vier Schulen umgesetzt.“

Deutschland etwas zurückgeben

Das von EvaMigrA e.V. konzipierte und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF finanzierte Jugendprojekt startete im März 2020 für drei Jahre. Dabei werden Migranten, die sich ehrenamtlich in Hamburg engagieren, von Schülern, die ebenalls einen Migrationshintergrund haben, interviewt, fotografiert und gefilmt. Wie auch an der Beruflichen Schule City Nord.

Die Motivation der Inter-viewpartner reichte von dem Wunsch, sich zu integrieren, die Sprache schneller zu lernen, Menschen zu helfen, bis zum Dank, Deutschland etwas zurückzugeben. „Ich habe Amira Mustafa aus Ägypten interviewt und fotografiert“, berichtet Aghyad. „Sie arbeitet bei MITmacher. Die Einrichtung vermittelt Geflüchtete ins Ehrenamt. So bin auch ich dazu gekommen.“

Inzwischen können weiterführende und Berufliche Schulen im Rahmen des Projekts „Ist doch Ehrensache“ an einem Plakatwettbewerb zum Thema „Ehrenamt und soziales Engagement“ unter www.ist-doch-ehrensache.org teilnehmen.
Erstmalig ist jetzt im Rahmen von „Ist doch Ehrensache“ und in Kooperation mit der Hamburger Schulbehörde eine Schülerumfrage in allen Hamburger Schulen zum Thema „Ehrenamt und soziales Engagement“ gestartet. „Wenn ich mal einen richtigen Job habe, möchte ich gern ein eigenes ehrenamtliches Projekt starten“, sagt der engagierte Migrant Aghyad. „Irgendwann sollte es doch zu schaffen sein, dass in Deutschland keine Menschen mehr auf der Straße leben müssen.“

Iran
Projektleiter Saeeid Dastmalchian (50) kam als 13-Jähriger aus dem Iran nach Hamburg Foto: Gehm

Auch interessant