5. Juni 2021
Hamburg

Namibia-Holz statt Kohle in Tiefstack?

Gutachter sehen umstrittenes Projekt kritisch

Buschfeuer

Köhler in Namibia: Buschholz dient dem heimischen Energiebedarf. Durch den Einsatz von Holzerntemaschinen zum Buschholz-Export droht Arbeitslosigkeit Fotos: D. Haas

HAMBURG Als die Pläne 2020 öffentlich wurden, wuchs die Skepsis: Buschholz aus Namibia soll in Form von Häckseln oder Pellets den fossilen Brennstoff auch in Hamburgs Kohlekraftwerken ersetzen. Dagegen protestieren Natur-, Umwelt-, Klimaschutz- und Entwicklungshilfeverbände.

Gestützt auf Gutachten im Auftrag des Hamburger Energietischs (HET) und der Deutschen Umwelthilfe bekam die Petition „Keine Büsche und Bäume in Großkraftwerken verfeuern!“ auf change.org bislang über 70.000 Unterschriften. Hamburgs grüne Umweltbehörde (BUKEA) wollte sich für das Buschholz-Projekt entscheiden, wenn „die soziale und ökologische Bilanz über die gesamte Lieferkette stimmt.“

Entscheidung bis Jahresende vertagt

„Doch das Verbrennen von namibischem Buschholz in Hamburg ist fürs Klima noch schädlicher als das Verbrennen von Steinkohle“, erklärt Prof. Dietrich Rabenstein. In den Studien im Auftrag der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), auf die sich die BUKEA stützt, wies der Professor der HafenCity Uni zahlreiche Fehler nach.

„Zudem würde das Projekt nur eine kleine Zahl neuer Arbeitsplätze in Namibia schaffen, während viele in der heimischen Holzkohle-Produktion wegfallen würden“, ergänzt HET-Sprecher Gilbert Siegler. „Die Klimakrise wartet nicht, bis das Holz nach Jahrzehnten wieder nachwächst.“ Sinnvolle Entwicklungszusammenarbeit könnte eher die stoffliche Verwertung von Buschholz unterstützen, so etwa die Herstellung von Schulmöbeln oder Bauelementen in Namibia.

Indessen verschob die BUKEA die Entscheidung eines „ergebnisoffenen“ Prüfprozesses zum Buschholz bis Jahresende und überlässt sie dem Bund. „Also bis nach der Bundestagswahl? Ein Schelm, wer böses dabei denkt“, so ein Kommentar auf change.org.

www.hamburger-energietisch.de

Auch interessant