15. April 2020
Hamburg

Mit Tempo Richtung Spitze

Lucas Ansah-Peprah gehört zu Deutschlands größten Sprinttalenten

Sprint

Lucas Ansah-Peprah belegte vor Kurzem bei den deutschen Hallenmeisterschaften­ Platz vier im 200-m-Lauf Foto: Zimmermann

HAMBURG Im Höchsttempo zu den Olympischen Spielen: Lucas Ansah-Peprah gehört zu Deutschlands Sprinthoffnungen und träumt von einer Teilnahme am größten Sportereignis der Welt. Die Chancen des für den HSV startenden 20-Jährigen stehen gar nicht einmal schlecht, sich bei den Spielen 2024 in Paris mit den Weltbesten zu messen.

Sein riesiges Talent hat Ansah-Peprah im Juniorenbereich eindrucksvoll unter Beweis gestellt und im vergangenen Jahr unter anderem mit der deutschen 4×100-Meter-Staffel bei den Europameisterschaften in Schweden die Goldmedaille gewonnen. Im Einzel belegte er bei der EM den vierten Platz. Bei den deutschen Meisterschaften schaffte er es sogar auf Platz eins. Auch bei den Erwachsenen setzte Ansah-Peprah schon Ausrufezeichen und belegte vor Kurzem bei den deutschen Hallenmeisterschaften den vierten Platz über 200 Meter.

Ehrgeizig, fokussiert, talentiert – Ansah-Peprah bringt viel mit, um sich in der Spitze zu behaupten. Auch die Rahmenbedingungen stimmen. Der Sprinter absolviert seit September 2019 seinen einjährigen Bundesfreiwilligendienst beim HSV und kann beim Start in das Berufsleben die sportliche Karriere vorantreiben. „Der HSV bietet mir optimale Voraussetzungen. Dafür bin ich dem Verein enorm dankbar“, erklärt der 20-Jährige. Zu seinen Aufgaben zählten vor der Corona-Krise außer dem Leiten von Leichtathletik-Kursen für Kinder unter anderem Bürotätigkeiten in der Geschäftsstelle. Ansah-Peprah weiß, dass hartes Training erforderlich ist, um noch schneller zu werden. „Es gibt einige Baustellen, die ich abarbeiten muss“, erklärt der Sprinter. Vor allem Beweglichkeit und Fitness müssten sich verbessern. Die Ernährung könne ebenfalls optimiert werden. Er sieht also reichlich Luft nach oben und ist bereit, hart zu arbeiten. „Ich mag es, mich beim Sport auszupowern“, sagt er.

Ein schnelles Duo

Seine Entwicklung ist schon jetzt bemerkenswert. Schließlich ist Ansah-Peprah erst seit dreieinhalb Jahren Leichtathlet. Als Kind spielte er mehrere Jahre Fußball. Dann wurde bei „Jugend trainiert für Olympia“ sein Lauftalent entdeckt. Seitdem geht es rasant bergauf. Zu seiner Trainingsgruppe gehört mit Owen Ansah ein weiteres Sprinttalent. Beide pushen sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Für das Duo geht es nun erst einmal darum, sich bei den Erwachsenen in der nationalen Spitzenklasse zu etablieren. International spielen deutsche Sprinter dagegen schon seit Jahrzehnten kaum eine Rolle. „Es wäre toll, wenn sich das ändert“, sagt der 20-Jährige. Vielleicht sogar dank der beiden HSV-Top-Talente Lucas Ansah-Peprah und Owen Ansah.

Auch interessant