16. Juli 2022
Hamburg

Mit HTHC-Idol zurück an die Spitze

Tobias Lietz ist neuer Sportdirektor Hockey beim Harvestehuder THC

Tobias Lietz (links, Sportdirektor Hockey des HTHC) und Philipp Glander (Vorstand Hockey) wollen professionellere Strukturen schaffen Foto: HTHC

HAMBURG Der Harveste-huder Tennis- und Hockey-Club (HTHC) gehört im Damen- und Herren-Bereich zu den besten deutschen Mannschaften. Doch die frühere Ausnahmestellung ist nicht mehr da. Die Titel räumen meist andere ab. Um das zu ändern, stellt sich Hamburgs Hockey-Vorzeigeklub neu auf und schafft die Stelle eines Sportdirektors Hockey. Die wird mit Tobias Lietz ein ehemaliger Spieler bekleiden.

Tobias Lietz bringt das HTHC-Gen mit und hat beim HSV auch schon Erfahrungen auf administrativer Ebene gemacht – er dürfte also die passende Wahl für die Position des Sportdirektors Hockey beim Harvestehuder THC sein. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich nach 15 Jahren als Spieler nun auch als Funktionär in meinem Herzensverein HTHC tätig sein kann und bin sehr gespannt auf meine neuen Aufgaben“, sagt Lietz.

Der 35-Jährige steht für die goldene Ära des Klubs an der Barmbeker Straße. Der zweifache Halleneuropameister war in der Zeit von 2007 bis vor Kurzem als Spieler für den HTHC tätig und gehörte zu der Mannschaft, die zwischen 2013 und 2015 alle vier möglichen Titel vereinte (Deutsche Meisterschaft Feld und Halle, Euro Hockey League auf dem Feld und Europacup der Landesmeister in der Halle). Zudem bestritt er 47 Länderspiele. Schon während seiner aktiven Karriere arbeitete Lietz als Trainer und betreute vier Jahre die männliche Bundesligareserve und ein halbes Jahr die 1. Damenmannschaft. Beim HSV arbeitete der 35-Jährige als Koordinator Spitzensport und als Teamleiter Spitzensport.

Als Sportdirektor Hockey soll er sich nun hauptsächlich um alle Belange rund um die weibliche und männliche Bundesligamannschaft kümmern sowie die Schnittstelle zur erfolgreichen Jugendarbeit des Vereins bilden. „Aufgrund seiner Erfahrungen im Hockey ist Tobias ein kompetenter Fachmann und nach 15 Jahren in unserem Club zudem mit der HTHC-DNA ausgestattet“, erklärt Hockey-Vorstand Philipp Glander.

Als neuer Sportdirektor im Bereich Hockey werde er ein wichtiger Baustein, um die weitere Professionalisierung der Strukturen rund um die beiden Bundesligateams sicherzustellen. Dazu soll Lietz auch die Eingliederung der Talente in den Erwachsenenbereich voranbringen. „Mit ihm machen wir auch im administrativen und konzeptionellen Bereich einen riesigen Schritt nach vorn“, so Glander.

Lietz hat sich für seine neue Aufgabe einiges vorgenommen. „Mein und unser Ziel im Verein ist es, mit der erfolgreichen Jugendarbeit als Basis und den neu geschaffenen Strukturen die beiden Bundesligateams wieder zu ernsthaften Titelkandidaten zu entwickeln“, sagt der frühere Nationalspieler. Mit ihm soll der alte Glanz wieder zurückkehren.

Auch interessant