3. April 2021
Hamburg

Kostenlos im Freien trainieren

Jede Menge Fitness-Parcours in Parks und Grünanlagen

Fitness-Parcours

Quellen: hamburg.de, trimm-dich-pfad.com / Grafiken: wb (Kühn); gettyImages

HASMBURG Früher war es der gute alte Trimm-dich-Pfad, die modernen Hamburger nennen es heute Out-Gym-Parcours.

„Out-Gym“ dient dazu, die körperliche Fitness sowie verschiedene Muskelgruppen unter freiem Himmel zu trainieren. Diese Fitnessparcours zeichnen sich durch eine Vielzahl an Trainingsgeräten aus, mit denen unterschiedliche Muskelgruppen angesprochen werden können. Außerdem können Nutzer/-innen hier Kondition und Beweglichkeit verbessern. Fast immer stehen bei den Geräten auch Schilder, die Funktionsweise und zu absolvierende Übungen erklären.

Wie in den vergangenen Tagen beobachtbar, treiben die frühlingshaften Temperaturen plus Sonne satt die Menschen hinaus ins Freie. Von all dem Lockdown-Blues mal ganz abgesehen, wird der Bewegungsdrang im Frühjahr naturgemäß ohnehin größer. Und dieser will nun von Groß und Klein – forciert durch den „pandemischen Imperativ“, der Sportstätten und Fitnessstudios geschlossen lässt – ausgelebt werden. Möglich ist das unter anderem auf einer mithin beachtlichen Zahl von Fitnessparcours, die in den vergangenen Jahren durch die Bezirksämter in Grünanlagen und Parks installiert wurden: siehe Wochenblatt-Karte!

Hygienisch sporteln

Selbstverständlich sollte bei der Nutzung der Geräte – wie generell überall – auf genügend Abstand (1,5 m)geachtet werden. Empfehlenswert ist sicherlich auch die Benutzung von feuchten Desinfektionstüchern zum Abwischen – allerdings ohne die dann im nächstgelegenen Busch, sondern in einem Abfallbehälter zu entsorgen. Oder man desinfiziert sich vor und nach Benutzung die Hände.

Das Hamburger Wochenblatt wünscht viel Spaß beim „Out-Gym“!

1. Sportpark Höpen in Langenhorn: Willersweg 23
2. Bewegungsinsel am Bramfelder Se:e Zugang ggü. Fabriciusstraße 300
3. Calisthenics-Anlage am Spielplatz Steilshooper Straße: Zugang ggü. Steilshooper Straße 270
4. Fitnessparcours Appelhoffweiher – Steilshoop Süd: Zugang vom
Georg-Raloff-Ring (neben Hs-Nr. 22)
5. Active City Bewegungsinsel im Eilbekpark: ggü. Eilbektal 82
6. Fitnessparcours Hohenhorst Park: Zugang ggü. Schöneberger Straße 44 (Haus am See)
7. Fitness Cross im Öjendorfer Park: Barsbütteler Weg 49
8. Fitnessparcours am Stadtteilzentrum Horner Geest: Dannerallee 11
9. Calisthenics Park im Hammer Park: Hammer Hof 3
10. Bewegungsinsel Baakenpark in der HafenCity: Petersenkai
11. Trimmfit im Alsterpark: Schwanenwik 29
12. Fitnessgeräte im Alsterpark: Krugkoppel 1
13. 4FCircle Fitnesspark im Stadtpark an der Jahnkampfbahn: Linnerring 3
14. Outdoor Gym – Wehbers Park: Emilienstraße 71
15. Active City Bewegungsinsel (Eisbahn Stellingen): Hagenbeck Str. 124
16. Low Bars am Spielplatz Wittenmoor: Wittenmoor 27
17. Bewegungsinsel Altona: neben Sportanlage Baurstraße, Zugang neben Sibeliusstraß 8
18. CaliX Park Altona Goethepark: Grabbestraße 2

Fast alle Anlagen sind mit Hinweistafeln und Erläuterungstexten zur Anwendung versehen

Auch interessant