8. November 2021
Hamburg

Impfpflicht für alle?

Symbolfoto: thinkstock

Symbolfoto: thinkstock

HAMBURG Die Corona-Inzidenzwerte steigen scheinbar unaufhörlich. Jetzt haben erste Bundesländer schon die Maßnahmen verschärft. So müssen in Baden-Württemberg seit Mittwoch Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, etwa im Restaurant, Kino oder Schwimmbad einen negativen PCR-Test vorweisen. In Bayern gilt in den Corona-Hotspots eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Bei mehr als zehn Personen in einem Raum müssten dann alle Anwesenden geimpft, genesen oder auf eine Corona-Infektion getestet sein.

Ein Lockdown nur für Ungeimpfte ist derzeit zwar nicht in Sicht, aber es ist bereits eine Ausweitung der 2G-Regeln im Gespräch. Zudem sprechen sich gemäß des aktuellen ARD-Deutschlandtrends 57 Prozent für eine allgemeine Corona-Impfpflicht aus. Die größte Unterstützung findet eine allgemeine Impfpflicht in den Reihen von Union (73 Prozent) und SPD (71 Prozent). Auch bei den Anhängern von FDP (53 Prozent) und Grünen (56 Prozent) überwiegt die Zustimmung. Bei einer Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, wie zum Beispiel im Gesundheits- und Pflegebereich, sprechen sich sogar 74 Prozent der Befragten dafür aus.
Was meinen Sie: Hilft eine allgemeine Impfpflicht gegen das Corona-Virus? Schreiben Sie uns Ihre Meinung an redaktion-wbv@funkemedien.de

Auch interessant