21. Oktober 2020
Hamburg

Ideenschmiede für das Miteinander

Kulturfestival Fluctoplasma Tickets online

Musik

Musikerin Kuoko hat für das Festival Fluctoplasma einen Zyklus komponiert Foto: Falk von Traubenberg

HAMBURG Wie wollen wir in fünf, 20 oder 30 Jahren leben? Das neue Kulturfestival Fluctoplasma will Experimentierlabor sein und mit künstlerischen Mitteln untersuchen, wie das Zusammenleben in einer durch Vielfalt geprägten Gesellschaft gelingen kann.

Von Donnerstag, 22. Oktober, bis Sonntag, 25. Oktober, stellen mehr als 85 Künstler/-innen ihre Werke und Ideen in mehr als 70 Veranstaltungen vor, darunter Konzerte, Ausstellungen, Performances und Diskussionen. Sie finden statt im Ernst Deutsch Theater, im Westwerk, im Kölibri, an drei Standorten der Bücherhallen, als Rundgang sowie auf der Festival-Website als digitalem Spielort. „Das Festival verspricht, neue Impulse in der Diskussion um Interkulturalität und Diversität zu setzen“, so Carsten Brosda. Das Miteinander in Vielfalt sei ein zentraler Aspekt für die Gesellschaft, betonte Kultursenator und forderte: „Raus aus den Safe Spaces, rein in die Wildbahn!“

Die Macher/-innen wollen eine Plattform bieten, die Begegnung zwischen verschiedenen Gruppen ermöglichen und Verständigungsprozesse in Gang setzen soll. „Wir befinden uns in einer Zeit, in der auf Rassismuskritik zu wenige Taten folgen, während viele Menschen tagtäglich rassistische Gewalt erfahren“, erläutert die Künstlerische Leiterin des Festivals, Xiyu Tomorrow, einen der wichtigsten inhaltlichen Ansatzpunkte. Fluctoplasma hat die Nachfolge des interkulturellen Festivals Eigenarten angetreten, dessen Veranstaltungsteam die Leitung nach 20 Jahren abgegeben hat.
Das neue Konzept ist auf drei Jahre angelegt, dabei steht jede Ausgabe unter einem eigenen Motto. Zum Start wird von persönlichen und gesellschaftlichen Wunden erzählt, dem 2021 der Konflikt und zum Abschluss das Paradies folgen soll. Das Festival wird jährlich mit 160.000 Euro aus Mitteln der Hamburger Kulturbehörde und der Bundes-Kulturstiftung gefördert. Die Eröffnung findet am Donnerstag, 22. Oktober, um 17.30 Uhr in der Zentralbibliothek statt. Alle Veranstaltungen sind als Zeichen der Solidarität in Corona-Zeiten kostenfrei zugänglich, Tickets gibt es online.

Donnerstag, 22. Oktober–Sonntag, 25. Oktober, www.fluctoplasma.com

Team
Sie wollen Experimentierlabor sein, die lokale Szene stärken, Vernetzung schaffen: das Fluctoplasma-Team Dan Thy (v. l.) Nguyen, Anne Sonnenfroh und Xiyu Tomorrow mit Kultursenator Carsten Brosda Foto: Busse

Auch interessant