10. Juli 2021
Hamburg

Auf die lange Bank geschoben

Programm wird vom Bezirksamt nicht umgesetzt

100 neue Bänke will der Bezirk aufstellen. 100.000 Euro stehen bereit Foto: Hörmann

HAMBURG-NORD Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord beschloss einstimmig im Januar 2020 das „100-Bänke-Programm.“ 100.000 Euro sollte die Verwaltung in die Hand nehmen und dafür 100 neue Sitzbänke in Hamburg-Nord aufstellen.

Doch das Bänke-Programm stockt, genau genommen wurde bislang nicht eine einzige neue Bank aufgestellt. Das ermittelte die CDU-Fraktion in einer kleinen Anfrage.
Petra Sellenschlo, CDU-Abgeordnete aus Langenhorn, ärgert sich: „Die seniorengerechten Bänke liegen mir am Herzen. Ich frage mich, warum bewegt sich das Bezirksamt innerhalb der letzten anderthalb Jahre zu diesem Thema nicht? Warum ignoriert es die Wünsche der Bezirksversammlung, warum ist das Bezirksamt nicht daran interessiert, die Lebensqualität der hier lebenden älteren Menschen zu fördern?“

Es liegt ganz offenbar an der zu dünnen Personaldecke. „Bei dem Planverfahren zum Einbau von Sitzbänken handelt es sich um eine zeitaufwändige Einzelfallbetrachtung, welche wegen der hohen Auslastung des Fachbereichs Tiefbau nicht prioritär behandelt werden kann“, heißt es in der Stellungnahme des Bezirks. Im Klartext: Die Verwaltung kommt einfach nicht dazu.

Bislang würden die Standorte für die gewünschten seniorengerechten Sitzbänke gesammelt und geprüft. Einen konkreten Zeitpunkt, wann die Bänke tatsächlich aufgestellt werden sollen, konnte Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz nicht nennen.

 

Petra Sellenschlo ist sauer, die Verwaltung kommt nicht voran beim Bänke- Programm
Foto: CDU

Auch interessant