27. Mai 2020
Hamburg

Achtlos weggeworfen

Stadtreinigung verzeichnet mehr Müll

Müll

Gesehen am Mundsburger Damm: Pappkartons türmen sich neben den Containern Foto: Taubitz

HAMBURG Der Klimaschutz hatte gerade in den vergangenen Monaten durch die „Fridays for Future“-Bewegung und das neue Bewusstsein in Sachen Verpackungsmüll seinen Höhepunkt erreicht. In den Geschäften achtete man auf weniger Verpackungen, um Plastikmüll zu vermeiden, dann kam die Corona-Krise.

Den Mitarbeitern der Hamburger Stadtreinigung ist jetzt aufgefallen, dass „seit der Einführung der Maskenpflicht vor allem die Einmalmasken leider häufig auch einfach neben den Papierkörben landen“, erklärt Johann Gerner-Beuerle von der Stadtreinigung. Um das Risiko von Ansteckungen zu vermeiden sollten die Handschuhe und Einwegmasken direkt nach dem Gebrauch ordentlich in einem der bereitstehenden Mülleimer der Stadt oder z Hause entsorgt werden.

Herumliegende Masken erhöhen das Risiko von Infektionen. Was zudem auffällt: Da momentan viele Menschen zu Hause bleiben und zum Beispiel im Homeoffice arbeiten, verzeichnet die Stadtreinigung eine deutliche Zunahme um knapp neun Prozent beim Haushaltsmüll. Besonders auch beim Papiermüll ist der Anstieg auffällig und aufgrund der wochenlangen Schließung der Geschäfte wohl auf die höhere Anzahl an Online-Bestellungen zurückzuführen.

Wer eine Müllecke entdeckt, kann diese über die SauberApp der Stadtreinigung Hamburg einfach online melden. Alternativ ist die Hotline „Saubere Stadt“ über die Nummer 257 611 11 rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar

Auch interessant