27. März 2021
Alle Ausgaben

Geschichte mit Musik für die Kleinsten

Wenn das Ponticulus Quartett die Bilderbuchvertonung „Die Wichtelkinder“ vorträgt, leuchten die Kinderaugen

Wenn das Ponticulus Quartett die Bilderbuchvertonung „Die Wichtelkinder“ vorträgt, leuchten die Kinderaugen

SCHNELSEN/NIENDORF  „Die Wichtelkinder“ ist ein bekanntes und beliebtes Kinderbuch von Elsa Beskow für Kinder ab vier Jahren. Seit Kurzem spielt das Ponticulus Quartett das Stück für Kita-Kinder – begleitet von Musik mit richtigen Instrumenten und einem Erzähler. Die Musiker spielen Violine, Viola und Cello, Erzähler ist der Schnelsener Holger
Philippsen.

Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten: Die Konzerte finden im Freien statt, zuletzt im Waldkindergarten Waki „Abenteuerland“ im Niendorfer Gehege. Die Aufführungen dauern zwischen 20 und 60 Minuten – je nach Auffassungsvermögen der Lütten. Bei dem Programm wechseln sich kleine Musikstücke mit Textpassagen ab. Nebenbei gibt es eine kleine, altersgerechte Instrumentenkunde.

Finanziert wird das Ganze von der Dorit & Alexander Otto Stiftung gemeinsam mit der Hamburgischen Kulturstiftung. Beide haben einen Hilfsfonds für freie Künstlerinnen und Künstler aufgesetzt. Das Geld soll es den Kulturschaffenden möglich machen, auch in der Krise weiterzuarbeiten. Insgesamt stehen eine Million Euro dafür zur Verfügung.

Dass die Musiker, die sonst gerade keine oder kaum Konzerte geben können, jetzt auf diese Art und Weise ein bisschen Geld verdienen und vor einem echten Publikum auftreten können, macht Christine Philippsen, Violinistin beim Ponticulus Quartett, froh. Die Initiatorin des Projektes bietet an: „Zwei Gartenzaunkonzerte – so nennen wir die Reihe – können noch gegeben werden. Interessierte Kitas bewerben sich per E-Mail an tinischwarz@gmx.de.“ Eine kleine finanzielle Beteiligung an den Kosten ist nötig. Wer zuerst kommt … cc

Auch interessant