10. Juni 2021
Allgemein

Petri und Pauli-Laden öffnet wieder

BERGEDORF Fast auf den Tag genau drei Monate hatte der Petri und Pauli-Laden wegen der Corona-Schutzmaßnahmen geschlossen. Doch die Zeit des Stillstands hat nun ein Ende.

Am Dienstag, 16. Juni, um 14 Uhr schob das Verkaufsteam des kirchlichen Trägervereins das schwere Eisentor im alten Tabak-Speicher an der Bergedorfer Schlossstraße wieder auf. „Auf diesen Augenblick haben viele unserer Stammkunden sehnlichst gewartet, brauchen sie nach drei Monaten doch nun dringend Sommerkleidung“, sagt Laden-Chefin Ruth Wenzel, die das Heer der rund 60 Helfer dirigiert. „Viele von ihnen haben der Wiedereröffnung mindestens ebenso entgegengefiebert. Alle Regale und Kleiderständer sind voll. Wir wollen endlich starten.“

Zum Auftakt geht das aber noch mit halber Kraft und reduzierten Öffnungszeiten: „Wir müssen unsere überwiegend älteren Ehrenamtlichen schützen“, erklärt Vorstandsmitglied Tyll Eitzen, warum vorerst nur dienstags und donnerstags jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist. „Wir haben das Team vor Ort auf fünf Mitarbeiter reduziert.“ Ebenso klein werde die Kundenzahl sein, die sich gleichzeitig im Laden aufhalten dürfe.
Zu haben sind im Laden Kleidung, Geschirr, Bettwäsche, Schuhe, Handtücher und auch Sportsachen. Wohnungslose bekommen alles gratis, die übrigen Kunden zahlen pro T-Shirt 1,50 Euro, je Jeans
2 Euro und für einen Mantel
5 Euro. (upb)

Auch interessant