5. Februar 2022
Allgemein

Digital Berufsperspektiven finden

Jugendberufsagentur initiiert Projektwoche für Ausbildungsplätze 2022

Ausbildung

Symbolfoto: GettyImages

HAMBURG Die Folgen der Corona-Pandemie versperren Schülerinnen und Schülern Betriebspraktika, um verschiedene Berufe kennenzulernen. Eltern und Lehrkräfte sind insbesondere jetzt wichtige Ansprechpersonen, wenn es um die Suche nach einem Ausbildungsplatz geht.

Aber auch mit der digitalen Projektwoche können sich Jugendliche gut informieren, die für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz suchen und bereits wissen, welchen Beruf sie ergreifen möchten. Vanessa Schwarz vom Team Ausbildungsstellenvermittlung AzubiPlus in der Jugendberufsagentur Hamburg informiert über das digitale Angebot.

Hamurger Wochenblatt: Für wen ist die digitale Projektwoche und wer führt sie durch?
Vanessa Schwarz: Alle Hamburger Schüler/innen, sowie Jugendliche, die nicht mehr zur Schule gehen, können die Projektwoche nutzen. Sie sollten aber schon recht sicher sein, welchen Beruf sie erlernen möchten. Denn das Ziel ist, einen Ausbildungsvertrag für dieses Jahr abzuschließen.

WB: Was wird Schülerinnen und Schülern geboten?
Schwarz: 32 Arbeitgeber/innen bzw. deren Personalverantwortliche präsentieren in Workshops ihre Betriebe, von kreativ, über Recht & Verwaltung, bis hin zu Gesundheit & Soziales. Einige haben auch Azubis dabei, die über die Ausbildung erzählen. Wie sie sich darstellen, ist jedem Arbeitgeber selbst überlassen. Das macht es ja auch so spannend.

WB: Was ist das Besondere an dieser Projektwoche für Jugendliche?
Schwarz: Nach der ersten digitalen Projektwoche 2021 haben wir das Programm nun erweitert und noch mehr strukturiert. Es ist jetzt noch persönlicher. Die Vielfalt der angebotenen Ausbildungsplätze ist bemerkenswert. Außerdem kommen die Arbeitgeber/-innen aus allen Bezirken. Dazu gibt es auch ein wechselndes Rahmenprogramm, das u. a. unsere Partner/-innen, das HIBB und die Handels- sowie Handwerkskammer Hamburg organisieren.

WB: Wo können sich Jugendliche über die digitale Projektwoche informieren?
Schwarz: Das geht ganz einfach über Homepage der Jugendberufsagentur Hamburg: www.jba-hamburg.de – da gibt es den direkten Zugang­ zur digitalen Projektwoche sowie zu weiteren Informationen.

WB: Wie lange dauern die Gespräche?
Schwarz: Täglich können an einem Vormittag drei Termine gebucht werden, sie dauern ungefähr 45 bis 60 Minuten, je nach Inhalt und Beteiligung.

WB: Wann findet die digitale Projektwoche statt?
Schwarz: Nächste Woche vom 7. Februar, ab 8 Uhr, bis zum 11. Februar, um 13 Uhr.

WB: Wie können sich interessierte Ausbildungsplatz-suchende anmelden?
Schwarz: Über den Anmeldehinweis auf der Homepage der Jugendberufsagentur Hamburg kann man sich anmelden. Wer nicht mehr zur Schule geht, kann das selbst tun. Wenn einzelne Schüler/-innen mitmachen möchten, müssen sie sich von ihrer Lehrkraft für die Teilnahme an der digitalen Projektwoche befreien lassen, weil die Veranstaltungen während der Schulzeit stattfinden. Die Lehrer/innen übernehmen auf dem gleichen Weg die Anmeldung, wenn eine ganze Schulklasse teilnehmen möchte.

WB: Warum engagieren Sie sich für die digitale Projektwoche?
Schwarz: Die Jugendlichen haben in den zurückliegenden zwei Jahren viel ausgehalten. Sie – und auch die Eltern – haben es verdient, dass wir sie bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz gut unterstützen. Auf jba-hamburg.de haben Eltern auch die Möglichkeit, sich online zu informieren und ihren Kindern bei der Suche nach passenden Workshops zu helfen. Das Angebot ist eine tolle Möglichkeit, Arbeitgeber/-innen oder Personalverantwortliche persönlich kennenzulernen, gezielt Fragen zu stellen und sich über den kurzen Weg auch direkt zu bewerben.

7.2.–11.2., www.jba-hamburg.de

Schwarz
Vanessa Schwarz vom Team Ausbildungsstellenvermittlung AzubiPlus
in der Jugendberufsagentur Hamburg
informiert über das digitale Angebot
Foto: Arbeitsagentur Hamburg

Auch interessant